Essen

„Er hat meiner Tochter das Leben gerettet“: So bewegend trauert Essen um Kinderarzt Wolfgang Terdenge (†)

Viele Eltern haben Blumen abgelegt vor der Praxis des Kinderarztes.
Viele Eltern haben Blumen abgelegt vor der Praxis des Kinderarztes.
Foto: DERWESTEN

Essen. Der Tod von Kinderarzt Wolfgang Terdenge aus Essen-Huttrop hat viele Eltern seiner kleinen Patienten schockiert. Hunderte Essener trauern bei Facebook um den beliebten Mediziner.

Viele Nutzer erzählen Anekdoten von ihren Besuchen in Wolfgang Terdenges Praxis an der Morsehofstraße.

„Das war wohl ein Griff ins Klo“

„Ich war als Baby schon dort und meine Kinder auch seit 14 Jahren“, schreibt Nathi. Den Lieblingsspruch des Doktors werde sie nie vergessen: „Das war wohl ein Griff ins Klo.“

Andere erinnern sich an das stets offene Ohr des Doktors für die kleinen Patienten. Und auch für die Eltern.

„Er hat meiner Tochter das Leben gerettet. (...) Sie wäre fast an einer Lungenentzündung gestorben. So einen Arzt findet man kein zweites Mal“, schreibt Stephanie. Er habe viel Liebe in seinen Beruf gesteckt.

Ein Held des Alltags

Dr. Wolfgang Terdenge: Für viele Eltern der kleinen Patienten und für ehemalige Patienten war er ein Held im Alltag. Sie beschreiben ihn als stets liebevoll, witzig und höchstkompetent.

Und selbst wenn er mal Spritzen verteilen musste: Die Bonbons, die es nach der Behandlung gab, trockneten fast alle Tränen.

Bianca sagt dazu: „Als Kind fand ich den erst immer doof wegen den Spritzen. Und danach war er mein Held wegen den Bonbons.“

Mehr News:

Beliebter Kinderarzt aus Essen-Huttrop plötzlich verstorben - Viele Eltern und ehemalige Patienten zeigen bei Facebook ihre Trauer Mittelleitplanke wirkte wie eine Sprungschanze - Darum war die A52 am Vormittag voll gesperrt

Innenministerium veröffentlicht Liste: Das sind die „gefährlichen und verrufenen Orte“ im Ruhrgebiet

 
 

EURE FAVORITEN