Endlos-Schlange vor Grugabad – so trotzt Essen der Mega-Hitze

Mega Andrang im Grugabad.
Mega Andrang im Grugabad.
Foto: Vanessa Hellwig

Spätestens seit Essen Hauptbahnhof platzt die U11 in Richtung Messe/Gruga am Mittwochmittag förmlich aus allen Nähten. Die meisten Fahrgäste tragen Flipflops und ein Handtuch unter dem Arm. Unter vielen T-Shirts blitzen die Bikini-Träger durch.

Und tatsächlich steigen sie alle an der gleichen Haltestelle – Messe West/Süd/Gruga – aus und pilgern in Scharen zum Grugabad. Sie laufen über den Parkplatz, auf dem ein Polizeiauto abgestellt ist. Erwarten die Beamten auch heute Krawall, nachdem es am Montag im Ostbad zu einer Prügelei zwischen Badegästen und dem Bademeister kam?

Essen: Lange Schlangen vor dem Grugabad

Schon von dort aus ist die lange Schlange vor den Kassen zu sehen. Ein Securitydienst leitet die Autos zu den freien Parkplätzen im und um das Parkhaus herum.

Bis zur Tür des Sportgerätelagers drängen sich die Badebegeisterten. Sicherheitspersonal sorgt auch hier dafür, dass alles geordnet abläuft.

Kaum ein freies Plätzchen im Grugabad

Dicht gedrängt liegt dort Handtuch an Handtuch. Bis zu 7000 Besucher zählt das größte Freibad Essens an den heißen Sommertagen. Mindestens so viele dürften es an diesem Mittwochnachmittag sein.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Essen:

Essen: Nach Freibad-Ärger im Hitzesommer – Grugabad mit tollen Neuigkeiten für alle Wasserratten

Essen: Mann sieht die Einkaufsliste seiner Frau – und fällt vom Glauben ab

• Top-News des Tages:

Essen: Brutale Männergruppe verprügelt Bademeister – jetzt äußert sich sogar OB Kufen

Wetter: Brüllende Hitze – am Wochenende wird es erst richtig schlimm

-------------------------------------

„Bis 14 Uhr ging es noch. Dann kam plötzlich der große Ansturm“, erzählt Kathi M., die gemeinsam mit ihrer Tochter und einer Freundin aus dem Grugabad kommt. „Deswegen machen wir uns jetzt aus dem Staub. In der Sonne ist es mittlerweile eh zu warm für uns“, sagt die 28-jährige Mutter.

+++ Essen: Brutale Männergruppe verprügelt Bademeister – jetzt äußert sich sogar OB Kufen +++

Badegäste wollen den Sommertag auskosten

Davon, dass am Montag im Ostbad eine Männergruppe auf den Bademeister einprügelte, will hier an diesem Tag niemand etwas wissen. „Ich habe davon gehört. Aber dass hier und da mal provoziert wird, das gibt's ja nicht nur im Schwimmbad“, sagt Gernot, 16-jähriger Schüler aus Essen.

Essener mit kreativen Ideen zum Abkühlen

Andere kühlen sich lieber zuhause ab. Dieser Hund bekommt im Garten eine kalte Dusche.

Wenn das nichts hilft, bleibt nur noch, den Ventilator einzuschalten: „Ich will ja nicht meckern, aber wenn man so vor'm Ventilator sitzt, bekommt man derzeit ein gutes Gefühl dafür, wie sich ein Hähnchen im Umluftbackofen fühlt“, schreibt der Twitter-Nutzer ElHastard.

Wieder andere empfehlen eine große Portion Eis, um mit den Temperaturen klarzukommen. AnkiieLoca schreibt bei Twitter: „Denkt daran, dass es sehr wichtig ist, bei der Hitze viel Eis zu essen, damit der Körper von innen abgekühlt wird!“ (vh)

 
 

EURE FAVORITEN