Duisburg

Kein Riesenrad mehr auf dem Weihnachtsmarkt Duisburg – jetzt ist klar, wer es „geklaut“ hat

Kein Riesenrad mehr auf dem Weihnachtsmarkt Duisburg.
Kein Riesenrad mehr auf dem Weihnachtsmarkt Duisburg.
Foto: Ulla Michels / WAZ FotoPool

Duisburg. Auf dem Weihnachtsmarkt Duisburg gibt es dieses Jahr kein Riesenrad. Der Besitzer der Attraktion, die ein Wahrzeichen des Weihnachtsmarkts in Duisburg geworden war, hatte dem Veranstalter fünf Tage vor dem Start eine Absage erteilt.

Bisher wurde gerätselt, warum. Jetzt ist klar: Ein „Dieb“ hat dem Weihnachtsmarkt Duisburg das Riesenrad „geklaut“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Jetzt kommt die Kältepeitsche ins Revier – an diesem Tag könnte es sogar Schnee geben

Coca-Cola-Truck: In diesen NRW-Städten macht die Weihnachtstour dieses Jahr Halt

• Top-News des Tages:

„Hart aber fair“ in der ARD: Als es um kriminelle Clans in Essen geht, wird es laut im Fernsehstudio

Eklat um Franck Ribery nach Dortmund - Bayern: Jetzt hat Uli Hoeneß einen Plan

-------------------------------------

Riesenrad auf Weihnachtsmark Duisburg: Absage kurz vor Beginn

Der Dieb ist der Weihnachtsmarkt Dortmund. Dort wird das Riesenrad derzeit anstelle des umstrittenen Ponyreitens aufgebaut. Das berichtet „Dortmund24“.

Das findet der Betreiber des Weihnachtsmarkts Duisburg gar nicht lustig. Die kurzfristige Absage stellte „Duisburg Kontor“ vor erhebliche Probleme – europaweit wird nun nach einem Alternativ-Riesenrad gesucht.

>> Duisburg: Comedian Johann König entlarvt Schwachstelle bei Anti-Terror-Pollern – das sagt die Stadt dazu

Gleichzeitig prüft Duisburg Kontor aber auch rechtliche Schritte, um den Schausteller zum Aufbau des Riesenrads zu zwingen. In seinen Augen hat der Besitzer mit der kurzfristigen Absage „gegen den bereits seit Sommer bestehenden Vertrag“ verstoßen.

Zwei Millionen Gäste strömen jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt Duisburg. Das Riesenrad gehörte dabei zu den beliebtesten Attraktionen.

 
 

EURE FAVORITEN