Veröffentlicht inDuisburg

Umsonst mit der Bahn von Duisburg in die Niederlande – nur Studenten müssen blechen!

136812359.jpg
Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Fotoservices
  • Der neue RE 19 fährt zum VRR-Tarif von Duisburg nach Arnheim
  • Monatskarteninhaber fahren umsonst über die Grenze
  • Studenten müssen draufzahlen – bis auf eine Ausnahme

Duisburg. 

Du willst günstigen Kaffee kaufen oder eine lustige Sprache hören? Kriegst nicht genug von Frikandel spezial und lecker Gouda? Dann musst du von Duisburg aus immer stumpf Richtung Westen fahren. Nach 40 Minuten auf der A40 bist du in Venlo.

Wenn du kein Auto hast, kannst du dich über einen neue Zugverbindung gen Norden freuen. Seit Anfang April fährt der RE 19 stündlich ab Duisburg über Oberhausen in die Niederlande. Sogar bis nach Arnheim.

Über die Grenze zum VRR-Tarif

Und das Beste: Mit dem RE 19 kannst du „ohne Umsteigen und zum VRR-Tarif zwischen dem Ruhrgebiet, dem Rheinland und den Niederlanden hin und her (…) reisen“, verspricht Ronald R. F. Lünser, Geschäftsführer von Abellio Rail NRW.

Mit der VRR-Monatskarte (Preisstufe D) kommst du also ab jetzt (quasi) für lau über die Grenze. Ohne Monatskarte kostet dich eine Fahrt von Düsseldorf bis Arnheim und zurück beispielsweise 33,30 Euro für zwei Personen (VRR-TagesTicket Preisstufe D).

Studenten-Nachteil

Der Sondertarif gilt allerdings nicht für das Semesterticket der Hochschulen an Rhein und Ruhr. Studenten müssen für den Grenzübergang einen Sondertarif zahlen.

Das Zusatzticket kostet Studierende mit Semesterticket aus dem VRR-Raum 3,40 Euro. Für Studenten im VRS- und AVV-Gebiet ist die Fahrt nach Arnheim noch teurer. Sie müssen für das „EinfachWeiterTicket“ 6,40 Euro berappen.

Wie ein kleines gallisches Dorf

Eine einzige Ausnahme gibt es: Studenten der Hochschule Rhein-Waal müssen nicht blechen. „Das ist historisch bedingt“, so Dino Niemann.

Der VRR-Pressesprecher erklärt, dass in der Vergangenheit zwei Gebiete zum heutigen Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammengelegt wurden. Die Hochschule Rhein-Waal liegt auf dem ehemaligen, nördlichen Gebiet. Und dafür gilt ein kostenloser Grenzübergang in die Niederlande.

Weitere Themen:

Mehr Opfer als gedacht! Vergiftete Kinder mussten nach Unglück im Indoor-Spielplatz ins Krankenhaus

Vorsicht Blitzeralarm! Hier musst du in Oberhausen in dieser Woche auf die Bremse treten

Kriminalität: Oberhausen ist drittsicherste Stadt in Deutschland