Duisburg

„Flic Flac“-Show „Schicht I‟: Deshalb ist das Zelt diesmal nicht schwarz-gelb

Das Zirkuszelt von Flic Flac ist winterlich weiß.
Das Zirkuszelt von Flic Flac ist winterlich weiß.
Foto: Kathrin Migenda

Duisburg. Seit Anfang der Woche laufen die Aufbauarbeiten für den Zirkus Flic Flac und seine Show „Schicht I“ im Landschaftspark. Eigentlich sollte die Show vom 19. bis zum 31. Dezember in der Kraftzentrale stattfinden. Aus statischen Gründen werden die Artisten aber wieder im bewährten Zirkuszelt auftreten.

Zelt ist nicht schwarz gelb

Allerdings ist das Zelt nicht wie gewohnt schwarz-gelb. Es ist ein spezielles Winterzelt, das die Artisten und auch die Zuschauer schön warm hält. Es ist sehr gut temperiert. Und es passt auch farblich zum Winter. Es ist nämlich schneeweiß.

Das Zelt ist ein Zehn-Master, ein Winter-Thermozelt. 90 Meter lang, 45 Meter breit und 13 Meter hoch. Es hat eine Grundfläche von 4050 Quadratmeter. Hunderte Erdanker fixieren mit den entsprechenden Absegelungen den Veranstaltungsort von „Schicht I“.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Mit dieser Strategie versuchen die Verteidiger den Loveparade-Prozess weiter aufzuhalten

Graffiti sprühen, Metall bearbeiten, Seifenkistenrennen: Das ist 2018 neu im Landschaftspark

„Zieh sie raus‟ - Diese Worte wird Loveparade-Besucherin Rebecca (34) nie vergessen

-------------------------------------

Innerhalb eines Tages haben die Aufbauer das Zelt hochgezogen. Es steht jetzt hinten auf dem großen Parkplatz.

Zuschauer behalten ihre gebuchten Plätze

Auch wenn die Show nicht in der Kraftzentrale stattfindet, ändert sich für die Zuschauer nichts. Alle Karten gelten für die gewählten Plätze, denn es wird die gleiche Sitzeinrichtung - wie für die Kraftzentrale vorgesehen, aufgebaut. Selbstverständlich erwartet das Publikum auch im mollig warmen Zelt die versprochene fulminante Show.

Mit Artistik auf Spitzenniveau und dem Duisburger Urgestein Markus Krebs als spitzzüngiger Comedian.

Die Premiere der Show ist am Dienstagabend (19. Dezember) um 20 Uhr. Tickets gibt es ab 34 Euro hier.

Programm: The Gerlings (Hochseil und doppeltes Todesrad), gewagte Sprünge von der Megarampe mit Scooter, Skatern, BMX-Rädern etc., Trampolinwand, rasante Bodenakrobatik auf dem Fast-Track (ein lang gestrecktes Spezialluftkissen), Trial-Motorradstunts, Diabolo-Künstler, Hand auf Hand der Truppe Gandan, Luftakrobatik mit Badewanne und MARKUS KREBS als Comedian.

 
 

EURE FAVORITEN