Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Zwei Tote nach Flugzeug-Absturz beim Zirkus Flic Flac – „Riesen-Feuerball!“

Duisburg (1).jpg
Duisburg: Ein Auto ist durch den Flugzeugabsturz völlig ausgebrannt. Foto: Marie Bonnet/DER WESTEN

Duisburg. 

Am Sonntagnachmittag ist ein Kleinflugzeug direkt auf dem Parkplatz des Zirkus Flic Flac in Duisburg abgestürzt. Beide Insassen sind dabei ums Leben gekommen.

Für die Besucher des Zirkus Flic Flac in Duisburg war es ein Riesen-Schock, da sie nichtsahnend in der Show um 15 Uhr saßen – nur wenige Meter vom Unfallort entfernt. DER WESTEN war vor Ort und hat mit mehreren Zeugen gesprochen.

Duisburg: Flugzeug stürzt nur wenige Meter neben Zirkuszelt ab – „Nichts mitbekommen“

Um 14.50 Uhr schlug das Kleinflugzeug auf dem Parkplatz nur wenige Meter neben dem Zirkuszelt ein. Und nur wenige Minuten vorher waren Ursula Sippli (69) und ihr Mann Volker hineingegangen. „Wir haben davon gar nicht mitbekommen“, erzählt die 69-Jährige gegenüber DER WESTEN, die noch Stunden nach dem Unglück mit ihrem Mann auf dem Zeltplatz steht. Als die Show dann ohne Pause ablief, klingelten ihre Alarmglocken. „Da haben wir uns schon gewundert.“

—————————–

Das ist die Stadt Duisburg:

  • frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • fünftgrößte Stadt in NRW, besteht aus sieben Stadtbezirken, hat rund 496.000 Einwohner (Stand: Dezember 2020)
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

—————————–

Dann sei die Polizei gekommen und hätte Kennzeichen aufgerufen. „Da war unseres leider auch dabei“, bedauert die Wuppertalerin sehr. Weitere Infos erhielten die Besucher nicht, mussten über zwei Stunden im Zelt warten. Erst als das Paar auf den Parkplatz kam, wurde ihm klar, was passiert war. Ein Blick auf das gemeinsame Auto und die Wuppertalerin sah den Schaden in seinem ganzen Ausmaß.

Duisburg: Paar sieht sich Zirkusshow an – und erlebt Horror: „Komplett abgebrannt“

„Unser Auto ist komplett abgebrannt“, muss sie feststellen. So fatal das auch sei, das Paar war dennoch erleichtert. „Das Flugzeug wäre fast im Zelt gelandet“, erschaudert ihr Mann Volker (79). „Wir sind nur froh, dass nicht noch mehr Leute verletzt wurden“, ergänzt Ursula, die erst von der Presse vor Ort vom Tod der Insassen erfahren hat. „Unser Sohn holt uns jetzt ab.“

Ein weiteres Paar, das ebenfalls die Show um 15 Uhr sehen wollte, war ganz nah dran, als das Flugzeug abstürzte. „Wir saßen grade im Biergarten, als es plötzlich knallte. Ein Riesen-Feuerball. Ein Auto ist hochgeflogen“, erzählt die Frau. Sie kann gar nicht fassen, wie knapp das war. Das Paar teilt nun das gleiche Schicksal wie die Sipplis. „Ich habe grade vollgetankt“, stöhnt ihr Mann. „Jetzt existiert mein Auto nicht mehr.“ Für sie geht es nun zu Fuß nach Hause.

+++Duisburg: Toter Pilot verhindert Katastrophe – und rettet zig Leben+++

Duisburg: Geschäftsführer von Zirkus Flic Flac drückt sein Mitleid aus

Der Geschäftsführer des Zirkus Flic Flac, Uwe Struck, war nach dem Unglück selbst vor Ort, um sich ein Bild der Lage zu machen. Er bedauert sehr, was geschehen ist. „Das tut uns natürlich leid“, sagt er und drückt sein Beileid für die Angehörigen der zwei Verstorbenen aus. „Es haben ja Gott sei Dank nicht viele miterlebt“, zeigt er sich erleichtert im Gespräch mit DER WESTEN. „Die meisten waren im Zelt bei der Show.“

Warum die Show nicht unterbrochen und die Zuschauer nicht sofort informiert wurden, kann er erklären: „Die Feuerwehr hatte uns gebeten, die Show laufen zu lassen, damit nicht 900 Schaulustige auf dem Platz stehen.“ Dadurch konnte eine mögliche Panik der Besucher verhindert werden.

—————————–

Mehr News aus Duisburg:

—————————–

Die für 19 Uhr geplante Abendshow wurde abgesagt, die Karten können allerdings umgetauscht werden, versichert der Geschäftsführer. Für die nächste Vorstellung am Donnerstag gibt er jetzt bereits grünes Licht.