Duisburg

Duisburg: Nach „Männeken Pis“ – Anwohner gehen hart mit neuem Kunstwerk ins Gericht! „Braucht kein Mensch“

Warum heißt Duisburgs Stadtteil Marxloh eigentlich Marxloh?

Warum heißt Duisburgs Stadtteil Marxloh eigentlich Marxloh?

Beschreibung anzeigen

Duisburg. In Duisburg hatte das „Männeken Pis“ in der Innenstadt für Aufregung gesorgt. Mittlerweile hat es in Ruhrort eine neue Heimat gefunden.

Doch nun gibt es eine neue Skulptur in Duisburg, die bei den Einwohnern ähnlich gut ankommt.

Duisburg hat neues Kunstwerk nach „Männeken Pis“

„An seine Stelle (Männeken Pis, Anm. d. Red.) kommt nun 'Pan'. Eine 3,90 Meter hohe Skulptur des Künstlers Paul Suter, erschaffen 1991. Das eiserne Kunstwerk stammt aus der Sammlung der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum“, hat die Stadt Duisburg verkündet.

Die Skulptur ist als abstrakte Kunst einzuschätzen, denn einen Pan, wie man ihn vielleicht erwartet, ist nur mit Fantasie zu erkennen.

Duisburger sind nur semi begeistert von der neuen Skulptur

Bei den Duisburgern kommt das Kunstwerk nur wenig gut an, die meisten fragen sich eher, wo denn das Geld dafür herkommt.

  • „Genauso unnötig wie die hässlichen blauen 'Müllstaben' auf dem Bahnhofsvorplatz.“
  • „Braucht kein Mensch!“
  • „Hat schon einer gefragt, warum dafür Geld da ist? Frag für einen Freund...“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Weihnachtsmarkt Duisburg: Nächste drastische Maßnahme – Stadt verschärft Corona-Regeln

Weihnachtsmarkt Duisburg: Glühweinbuden-Mitarbeiterin klagt über kuriose Regel – „Das ist nicht fair“

-------------------------------------

Aber es gibt auch Menschen, die es gut finden, dass Duisburg versucht sich zu verschönern:

  • „Wenn euch Duisburg nicht mehr gefällt, zieht doch dann einfach in eine andere Stadt, anstatt nur zu heulen und zu meckern.“

Die Skulptur bleibt jetzt erstmal stehen. Und wem es nicht gefällt, der muss es sich auch nicht angucken. (fb)