Duisburg

Duisburg: Nach Schießerei am Hamborner Altmarkt – Anwohnerin verzweifelt! „Will nur noch hier weg“

Von CHALEEN GOEHRKE und METIN GÜLMEN
Clan-Kriminalität in Deutschland: Woher kommen die Clans und wie kriminell sind sie?

Clan-Kriminalität in Deutschland: Woher kommen die Clans und wie kriminell sind sie?

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Völlige Verzweiflung in Duisburg!

Am Mittwochabend ist es auf dem Hamborner Altmarkt in Duisburg zu einer Auseinandersetzung zwischen rund 100 Personen gekommen. Besonders schockierend: Es sind unzählige Schüsse abgegeben worden, die Spurensicherung hat etliche Patronenhülsen sichergestellt. Vier Personen wurden verletzt. Die Polizei Duisburg ermittelt, ob Mitglieder rivalisierender Clans und Angehörige von Rocker-Gruppen beteiligt waren.

Bislang sind 15 Personen nach einem nächtlichen SEK-Einsatz festgenommen worden. Doch nicht nur direkt involvierte Personen sind Opfer des Zwischenfalls geworden. Auch Unbeteiligte, die dort oft einkaufen, in einem der zahlreichen Geschäfte arbeiten oder wohnen, hat es schwer getroffen. DER WESTEN hat mit einer Anwohnerin gesprochen, die mit ihren Nerven wegen der Clan-Scharmützel am Ende ist!

Duisburg: Schießerei am Hamborner Altmarkt – Anwohnerin verzweifelt! „Will nur noch hier weg“

Eine Anwohnerin, die aus Sicherheitsgründen namentlich nicht genannt und fotografiert werden will, spricht gegenüber DER WESTEN aus, was viele denken: „Ich habe Angst. Hier passiert so was öfter, es kommt oft zu Streit, Schlägereien und Polizei-Einsätzen.“ Sie ist vor Ort gewesen, als die ersten Schüsse gefallen sind.

Die Frau weiter: „Ich habe bestimmt 50 Personen auf dem Altmarkt gesehen, als ich plötzlich Schüsse gehört habe. Einer schrie mehrmals 'Gib mir die Waffe', einige haben Türkisch gesprochen, das konnte ich noch verstehen.“ Relativ schnell ist dann die Polizei vor Ort gewesen, der Tumult habe sich schnell gelegt, viele seien weggelaufen.

-----------------------------

Das ist die Stadt Duisburg:

  • Frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • Fünftgrößte Stadt in NRW, besteht aus sieben Stadtbezirken, hat rund 496.000 Einwohner (Stand: Dezember 2020)
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • Fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

-----------------------------

Duisburg: Bürger wollen hier nicht mehr leben – „Hier geht alles den Bach runter“

Die Anwohnerin zu DER WESTEN: „Ich lebe hier inzwischen sehr lange. Hier ist es mal richtig schön gewesen, viele Menschen gingen hier spazieren und einkaufen, auch Familien. Die sieht man immer seltener. Ich möchte eigentlich nicht mehr hier leben. Ich fühle mich nicht sicher, und diese Vorfälle bestätigen doch, dass es hier einfach gefährlich für normale Bürger ist. Ich will hier nur noch weg.“

Sie erinnert daran, dass schon im März 2018 knapp 100 Personen auf dem Hamborner Altmarkt aufeinander losgegangen sind. Die Männergruppen hatten sich sogar mit Metallrohren und Macheten geprügelt. Schüsse sind damals noch keine gefallen. Umso schlimmer die aktuelle Eskalation.

-----------------------------

Mehr News zur Schießerei in Duisburg-Hamborn:

-----------------------------

Ein anderer älterer Anwohner, der laut eigenen Angaben mehr als 40 Jahre am Altmarkt wohne, bestätigt das. Er blickt auf das Auto, das mit Einschusslöchern übersät ist, sagt lapidar zu DER WESTEN: „Das passiert doch so oft hier. Hier geht alles den Bach runter. Wer hier wegziehen kann, tut es und hat Glück. Der Rest hat einfach Pech gehabt.“

+++ Zoo Duisburg: Trauriger Abschied! Pfleger bestürzt +++

Es bleibt zu hoffen, dass das jetzige Verbrechen schnell aufgeklärt wird. Und die Anwohner künftig wieder in Ruhe leben können...