Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Mädchen erlebt Horror-Moment auf Schulweg – Eltern in Angst

Eine Schülerin in Duisburg berichtete ihrer Lehrerin von einem sexuellen Übergriff auf dem Schulweg. Jetzt ermittelt die Polizei.

duisburg_schulerin
u00a9 IMAGO / Fotostand; IMAGO / Michael Gstettenbauer (Montage: DER WESTEN)

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Ein schrecklicher Vorfall beschäftigt aktuell die Polizei in Duisburg!

Am Mittwoch (29. März) wurden Beamte zur Gesamtschule Walsum in Duisburg gerufen. Eine zwölfjährige Schülerin hatte sich hilfesuchend an eine Lehrerin gewandt – und berichtete davon, auf dem Schulweg sexuell belästigt worden zu sein.

Duisburg: Sexueller Übergriff auf Schulweg

Laut Polizei soll sich der schreckliche Übergriff auf Höhe einer Tankstelle an der Dr.-Wilhelm-Roelen-Straße ereignet haben. Von dort sei ein unbekannter Mann der Zwölfjährigen bis in ein angrenzendes Waldstück an der Straße Am Driesenbusch gefolgt. Dann wurde er handgreiflich.


Ein weiterer erschreckender Fall aus der Region:

Gelsenkirchen: Mädchen (14) vor Schule missbraucht – Anwohner geschockt: „Sprengt jede Dimension“


Er soll dem Mädchen mehrfach an den Pullover gepackt und sie im Bauchbereich berührt haben. Als die Schülerin sich wehrte und ihn wegstieß, soll der Mann zugeschlagen haben. Schließlich gelang es der Zwölfjährigen jedoch, den Angreifer wegzustoßen und zu fliehen.

In der Schule vertraute sie sich sofort einer Lehrerin an, die daraufhin die Polizei verständigte.

Schule schickt Brief an Eltern

Am selben Tag machte auch ein Rundbrief der Gesamtschule an die Elternschaft der Jahrgänge 5 und 6 die Runde, der auch in lokalen Duisburger Facebook-Gruppen geteilt wurde.

Darin bittet man die Eltern, ihre Kinder für solche Situationen zu sensibilisieren. Zudem heißt es: „Halten Sie bitte die Augen und Ohren offen, ob es zukünftig ähnliche bzw. auffällige Situationen gibt.“

Polizei sucht Verdächtigen

Mithilfe einer Personenbeschreibung suchen die Ermittler nun nach dem Tatverdächtigen. Die Schülerin beschreibt den unbekannten Mann wie folgt:

  • ca. 40 Jahre alt
  • ca. 1,85 Meter groß
  • schwarze Kleidung
  • weiße FFP2-Maske
  • schwarz-graue, nach hinten gekämmte Haare

Um den Mann zu identifizieren, sicherten die Polizisten auch Spuren an der Kleidung des Mädchens, die der Verdächtige gepackt haben soll. Zudem gebe es wohl Videoaufnahmen, die noch ausgewertet werden müssen.


Mehr News:


Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat oder dem gesuchten Mann abgeben können, sollen sich beim zuständigen Kriminalkommissariat 15 unter der 0203/2800 melden.