Duisburg

Eine „Bierbude“ gibt es ab sofort in Duisburg: Hier kannst du zwischen 120 verschiedenen Craft-Bieren wählen

Dominik Förderer und Janna Klatt eröffnen die „Bierbude“ in Duisburg.
Dominik Förderer und Janna Klatt eröffnen die „Bierbude“ in Duisburg.
Foto: Marcel Storch
  • Samstag große Eröffnung: Bierbude startet in Duisburg
  • Über 120 verschiedene Craftbiere im Angebot
  • Auch Tastings und Braukurse geplant

Duisburg. Janna Klatt und Dominik Förderer lieben Bier - und haben ihre Liebe zum Bier jetzt zum Beruf gemacht.

Die beiden eröffnen am Samstag einen Craftbier-Shop in der Duisburger Innenstadt. Aus einer Idee ist für die beiden Realität geworden. Alles fing an mit einem Biertasting in Düsseldorf. Da war die Leidenschaft für Craftbiere geboren. „Danach sind wir am Ball geblieben“, erzählen sie.

Aus einer Idee wird Realität: „Bierbude“ verkauft Craftbier in Duisburg

„Wir haben am Anfang immer mal so rumgesponnen, wenn wir in anderen Läden waren - was wir anders oder besser machen würden“, erzählt Dominik Förderer. Irgendwann sei dann aus dieser losen Idee ein ernsthaftes Anliegen geworden.

Das findet jetzt seinen Höhepunkt in der Eröffnung der „Bierbude“. Am Freitag wird mit Freunden und Familie schon mal gefeiert, am Samstag ab 12 Uhr steht dann die offizielle Eröffnung an.

Fortan können Liebhaber handgemachter Biere von Dienstag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 17 Uhr die Hopfen-Spezialitäten erwerben und sofort trinken.

Außerdem planen die beiden auch Biertastings, Brauseminare und andere Veranstaltungen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

20 Nummernschilder bei Unwetter weggeweht – Polizei sucht nach Besitzern

Duisburger Katzen-Geschwister nach emotionaler Suche bei Facebook wieder vereint – so geht es ihnen heute

• Top-News des Tages:

FC Schalke 04: Bilder vom neuen Trikot kursieren im Netz – sehen wir hier das künftige S04-Outfit?

Mega-Staus in NRW! Essen, Duisburg, Dortmund: Hier stehst du besonders lange

-------------------------------------

Verkauf und Genuss vor Ort

Denn die Bierbude soll eine Mischung aus Verkauf und Ausschank vor Ort sein. Bei gutem Wetter kann man auch draußen sitzen und ein leckeres Bier genießen.

Dazu haben die beiden Bierliebhaber die vergangenen Wochen und Monate erst nach der passenden Räumlichkeit gesucht, dann fleißig renoviert und sich zusätzlich noch zum Bierbotschafter fortgebildet.

Unterstützung haben sie durch eine Crowdfounding-Initiative bekommen. Zunächst kamen 1.000 Euro zusammen, dann wurde das gesteckte Ziel sogar auf über 3.500 Euro getoppt. „Der Wahnsinn. Viele haben sogar einfach gespendet“, berichten die beiden. Im Gegenzug zur finanziellen Unterstützung boten die beiden Kostproben ihrer Biere an.

Ruhrpott-Biere und internationale Klassiker

Mit ihren Craftbieren wollen sie eine große Vielfalt anbieten - von lokalen Craftbieren aus dem Ruhrpott bis zu Bieren aus den USA oder Estland. „Fast alle haben wir selbst probiert und Liste geführt“, erzählt Jana. Durch 250 verschiedene Biere haben sie sich so „durchgetrunken“.

Von den Revier-Bieren sind unter anderem das Oberhausener „Ruhrpott Brew“ im Angebot. Die brauen nicht nur selbst, sondern betreiben einen Craftbier-Shop in Oberhausen. „Die Kollegen aus Oberhausen haben uns viel geholfen“, berichtet Janna. Auch Biere vom „Brauprojekt777“ aus Voerde, „Mücke“ aus Essen oder Walsumer aus Duisburg finden sich unter den mehr als 120 Craftbieren in der Bierbude.

„Bierbude“: Biere ab 2,50 Euro

Bierbude - der Name klingt nicht nach fancy Craftbier, sondern eher nach einem Späti umme Ecke. Dennoch ist er bewusst gewählt: „Das war unsere erste Idee - und wir finden es passt einfach.“

Der Biergenuss ist dennoch nicht ganz so billig wie beim Supermarkt um die Ecke. Die Biere starten ab etwa 2,50 Euro die Flasche und können bei ausgefallenen Modellen auch schon mal 10 Euro pro Flasche kosten. „Das sind dann Biere, die jahrelang im Whiskeyfass gereift sind zum Beispiel“, erzählt Dominik.

Und Janna ergänzt: „Die Biere sind eben selbst gemacht - die Etiketten teilweise noch selbst drauf geklebt.“ Es sind eben keine Massenprodukte, sondern hochwertige Biere, mit denen die beiden Bierliebhaber die Duisburger ab sofort begeistern wollen.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen