Veröffentlicht inDortmund

Kaufland in Dortmund: Riesen-Schock im Supermarkt ++ Auto schießt durch Eingang

Riesenschreck am Samstagabend (3. Dezember) in einer Kaufland-Filiale in Dortmund. Gegen 21.40 Uhr krachte es plötzlich gewaltig. Als die Kassierer sich umschauten, trauten sie ihren Augen nicht. Ein Auto war mit hoher Geschwindigkeit durch den Eingang des Kauflands in Dortmund gerast!Der Wagen hinterließ auf seiner rund 50 Meter langen Irrfahrt eine Schneise der Verwüstung und […]

© Markus Wüllner / News4 Video Line

Rettungsgasse

So bildest du sie richtig

Riesenschreck am Samstagabend (3. Dezember) in einer Kaufland-Filiale in Dortmund. Gegen 21.40 Uhr krachte es plötzlich gewaltig. Als die Kassierer sich umschauten, trauten sie ihren Augen nicht. Ein Auto war mit hoher Geschwindigkeit durch den Eingang des Kauflands in Dortmund gerast!

Der Wagen hinterließ auf seiner rund 50 Meter langen Irrfahrt eine Schneise der Verwüstung und kam erst in einem Lotto-Totto-Laden zum Stehen. Ein Kaufland-Mitarbeiter und ein weiterer Zeuge befreiten den Unfallfahrer (53) aus seinem BMW und stellten den Motor aus.

Kaufland in Dortmund: Kunden verängstigt

Nach Angaben der Polizei Dortmund handelte das Kaufland-Team sehr umsichtig und betreute verängstigte Kunden. Allein der Zeit kurz vor Ladenschluss dürfte es zu verdanken sein, dass sich kein Kunde im Eingangsbereich des Supermarkts verletzte. Einzig der Fahrer erlitt eine Schnittverletzung. Kaum auszumalen, was hätte passieren können, wenn der BMW zu einem anderen Zeitpunkt durch den Kaufland-Eingang geschossen wäre.

Die Feuerwehr Dortmund beseitigte nach dem Unfall alle Gefahren, die von dem Trümmerfeld ausgingen und zogen den verunglückten BMW aus dem Eingangsbereich der Supermarkt-Kette heraus.

Kaufland Dortmund
Ein Auto raste am Samstagabend in einen Kaufland in Dortmund. Foto: Markus Wüllner / News4 Video Line

Polizei Dortmund äußert sich zur Unfallursache bei Kaufland

Ersten Ermittlungen zufolge hatte der BMW-Fahrer aus Dortmund im Kreuzungsbereich Schüruferstraße / Wittbräucker Straße im Stadtteil Aplerbeck die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Nach Angaben der Polizei geschah dies aufgrund eines medizinischen Notfalls. Der Rettungsdienst brachte den 53-Jährigen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.


Mehr Themen:


Einsatzkräfte der Polizei beschlagnahmten den Führerschein des Unfallfahrers und informierten das Straßenverkehrsamt. Die Ermittler schätzen den Sachschaden am Auto auf rund 25.000 Euro und den Schaden an Gebäude und Ladeneinrichtung auf 50.000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei Dortmund dauern an.