Dortmund

Fake-Foto aus Dortmunder Nordstadt kursiert im Netz – Hier entstand das Bild wirklich

So sieht es wirklich in der Dortmunder Nordstadt aus. (Archivbild)
So sieht es wirklich in der Dortmunder Nordstadt aus. (Archivbild)
Foto: imago/
  • Fake-Foto aus Dortmunder Nordstadt kursiert im Netz
  • Doch das Bild entstand mehr als 2.000 Kilometer entfernt
  • Im September 2011 wurde das Foto in Bulgarien veröffentlicht

Dortmund. Dreckig und voller Müll - so stellen sich manche Leute die Dortmunder Nordstadt vor. Seit einiger Zeit kursiert nun auch noch ein Bild im Netz, auf dem eine gelbe Rutsche zu sehen ist. Die Rutsche ist vollkommen zerstört und von Müll umgeben.

Das Foto soll angeblich aus Dortmund sein. Doch das ist schlicht falsch. Das Bild stammt aus Bulgarien.

Bild taucht immer wieder in Verbindung mit Dortmund auf

Allerdings können sich offenbar viele vorstellen, dass das Bild in Dortmund aufgenommen wurde. Wie zum Beispiel ein User auf der Website allmystery.de. Er fragte andere User nach einem angeblichen Besuch der Dortmunder Nordstadt, ob sie sich vorstellen könnten in ein Ghetto in einer deutschen Großstadt zu ziehen.

Auf Facebook wird das Foto fleißig geteilt, um die Zustände in Dortmund anzuprangern. Blöd nur, dass es in der Dortmunder Nordstadt gar nicht so aussieht und das Foto ganz woanders entstanden ist.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Dortmund: Erste Mieter dürfen zurück in Hochhaus Hannibal II - doch was sie erwartet ist erschreckend

Herbert Grönemeyer geht auf Tour und kommt auch ins Ruhrgebiet – hier gibt's Tickets

• Top-News des Tages:

Bagger reißen Boden mitten im Centro Oberhausen auf – Das steckt dahinter

„Riesending!“ Sechs Wochen Cranger Kirmes an Weihnachten? Einer ist dagegen

-------------------------------------

Wie ist das Foto entstanden?

Über die Geschichte des Fotos klärt der Watchblog mimikama auf. Die Spur führt in das Jahr 2011. Da machten sich zwei Reporter und zwei Angestellte des Dortmunder Ordnungsamt auf den Weg nach Bulgarien.

Dort fuhren sie laut mimikama in das Elendsviertel Stoplopinovo in der Stadt Plowdiw. Anscheinend wollten sie die Lebensbedingungen in dem Stadtviertel untersuchen. Im September 2011 erschien ein Artikel mit dem Foto.

 
 

EURE FAVORITEN