Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Rollstuhl-Fahrer in Feuer-Wohnung gefangen – jede Hilfe kommt zu spät

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Brand-Tragödie Montag (19. September) in Dortmund.

Polizei und Feuerwehr rückten zu dem Einsatz in der Dortmunder Nordstadt an. Für einen Rollstuhl-Fahrer sollte jedoch jede Hilfe zu spät kommen.

Dortmund: Küchen-Brand – Rollstuhl-Fahrer gefangen

Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten das Feuer im zweiten Geschoss eines Hauses an der Blücherstraße ausgemacht. Sie stürmten die Wohnung und fanden in der brennenden Küche einen Mann, der leblos in seinem Rollstuhl saß.

+++ Dortmund: Mouhamed D. (†16) von Polizei erschossen – jetzt sickern vertrauliche Informationen durch +++

Sofort brachten die Rettungskräfte den Mann ins Freie. Der Rettungsdienst begann mit der Reanimation und brachte das Brandopfer anschließend ins Krankenhaus. Hier sollte der Rollstuhl-Fahrer jedoch trotz verzweifelter Rettungsversuche des medizinischen Personals versterben.

Foto: Markus Wüllner

Feuerwehr Dortmund bekämpft Brand

Zeitgleich kämpften die Einsatzkräfte der Feuerwehr gegen die Flammen. Sie brachten den Brand unter Kontrolle und begannen anschließend mit der Entlüftung der verrauchten Wohnungen.

+++ „Aktenzeichen XY“ in Dortmund: Mädchen (9) wird auf Wiese sexuell missbraucht – wer kenn den Täter? +++


Weitere News aus der Umgebung:

Gelsenkirchen: Video über Pott-Stadt macht die Runde – Schalke-Fans rasten aus

Dortmund: Hubschreiber-Einsatz mitten in der City – zentrale Kreuzung gesperrt!

Duisburg: Durch Zufall ein Leben gerettet – Krankenschwester wird zur Heldin


Die Polizei Dortmund hat nun die Ermittlungen zur Brandursache und der Todesursache eingeleitet. (neb)