Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Naziflaggen hängen wieder – nur einen Tag nach Entfernung

Dortmund: Naziflaggen hängen wieder – nur einen Tag nach Entfernung

Dortmund: Naziflaggen hängen wieder – nur einen Tag nach Entfernung

Dortmund: Naziflaggen hängen wieder – nur einen Tag nach Entfernung

Ungelöste Kriminalfälle - Annette L.

Seit 2010 wird die Polizistin Annette L. aus Gelsenkirchen vermisst. Hat ihr Mann etwas mit Verschwinden zu tun?

In Dortmund hat eine rechtsextremistische Aktion am Mittwoch in Dortmund für mächtig Wirbel gesorgt.

Zahlreiche schwarz-weiß-rote Fahnen hingen plötzlich in Dortmund von einigen Hauswänden. Die Polizei setzte dem umgehend ein Ende. Doch das ließen sich die Hausbewohner nicht bieten. Und hingen die Flaggen einen Tag später wieder auf.

Dortmund: Neonazi-Szene hisst Reichsflaggen an Hauswände

Der 20. April 1889 ist der Geburtstag eines Mannes, der Jahre später Millionen von Menschenleben auf dem Gewissen haben sollte. Die Rede ist von Adolf Hitler. Die Verbrechen des Nationalsozialismus im Zweiten Weltkrieg (1939-1945) legen noch heute einen Schatten auf Deutschland.

Und wie eine Aktion von Neonazis in Dortmund-Dorstfeld zeigte, ist Rechtsextremismus noch immer ein großes Problem. Anlässlich des 20. Aprils wurden nämlich in der Emscher- und Thusneldastraße in Dortmund 22 Reichsflaggen an den Hauswänden aufgehängt.

Dortmund: Polizei und Stadt gemeinsam im Kampf gegen Rechtsextremismus – „Haben in unserer Stadt keinen Platz“

Nachdem die Bewohner die Flaggen nicht abnehmen wollten, griffen die Stadt und die Polizei Dortmund konsequent durch. Am Mittwochnachmittag rückten Polizeibeamte raus, um mit Hubwagen ausgerüstet die Flaggen abzuschneiden. In einer Meldung der Polizei hieß es: „Das Verherrlichen des Nationalsozialismus und von Größen desselben haben in unserer Stadt keinen Platz.“

——————

Noch mehr News aus Dortmund:

Dortmund: Frau schaut nachts aus dem Fenster – und kann nicht glauben, was sie sieht

Deutsche Bahn in Dortmund: Endlich! Kunden können sich auf Alternative freuen

Dortmund: Traurige Nachricht! Sterne-Restaurant schließt in wenigen Tagen

——————

Der Polizeiführer dieses Einsatzes, der Leitende Polizeidirektor Achim Stankowitz, stellte zudem klar: „Das Hissen der Reichsflaggen am 20. April hatte eine klare Botschaft: Das Verherrlichen von Adolf Hitler an dessen Geburtstag. Gemeinsam mit der Stadt Dortmund haben wir für den Rechtsstaat ein klares Signal dagegen und dieser Symbolik ein Ende gesetzt!“

Doch nur einen Tag danach hingen die Flaggen am Donnerstagmorgen wieder, teilte die Polizei mit. Ob sie mittlerweile wieder abgenommen wurden, ist aktuell nicht bekannt.

Dortmund: Polizei mit klarer Ansage

Auch der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange betonte: „Die Glorifizierung von Adolf Hitler ist ein blanker Hohn für alle Opfer des Nationalsozialismus und des Holocausts. Der heutige Einsatz reiht sich ein in die klare Linie von Stadt und der Polizei Dortmund im Kampf gegen den Rechtsextremismus!“

Als rechtliche Grundlage für die Maßnahme wurde der Paragraf 118 des Ordnungswidrigkeitengesetzes herangezogen. Seit dem vergangenen Jahr ist das Zeigen von Reichsflaggen eine Ordnungswidrigkeit.

Dortmunder Moschee erhält Drohbrief

Erst vor einer Woche hatte eine Moschee in Dortmund einen verstörenden Drohbrief erhalten. Mehr dazu hier >>>