Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Schock-Moment im Norden der Stadt! Feuerwehr mit besonders fiesem Einsatz

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Dortmund. 

Alarm in Dortmund! Im Stadtteil Brechten musste die Feuerwehr zu einem besonders ekligen Einsatz ausrücken.

Am Freitagnachmittag lag in einem Mehrfamilienhaus in der Evinger Straße ein beißender Geruch in der Luft. Die Feuerwehr Dortmund musste mehrere Personen aus dem Haus in Sicherheit bringen. Sie hegte einen bösen Verdacht.

Dortmund: Heftiger Gestank in Mehrfamilienhaus – Feuerwehr rückt mit Chemiezug aus

In einem Mehrfamilienhaus an der Evinger Straße musste gegen 15.45 Uhr die Feuerwehr aktiv werden. Dort waberte ein beißender Geruch durch das Treppenhaus. Die Einsatzkräfte retteten vier Personen aus dem Gebäude und konnten selbst nur unter schwerem Atemschutz hinein. Es kam jedoch niemand zu Schaden.

————————

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als ‚Throtmanni‘)
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

————————

+++ Dortmund: Mann in der Nordstadt niedergestochen – Passanten machen schreckliche Entdeckung +++

Die Feuerwehr war mitsamt einem Chemiezug angerückt, sollte es sich bei dem Ursprung des Geruchs um eine gefährliche Flüssigkeit oder ein Gas handeln. Die Vermutung lag nahe, dass es sich dabei um Buttersäure handeln könnte, die hier verschüttet wurde. Nun müssen die Einsatzkräfte das Wohnhaus mit großen Lüftern von dem unerträglichen Odeur befreien.

—————————————–

Mehr Meldungen aus Dortmund:

—————————————–

Ein Polizeisprecher bestätigte gegenüber DER WESTEN den Einsatz, allerdings konnten die Einsatzkräfte keinerlei Ursache für den Gestank feststellen. Sowohl Polizei als auch Feuerwehr seien mittlerweile wieder abgerückt. (mbo)