Dortmund

Dortmund: Baum stürzt bei Sturm auf Hühnerstall – irre, was die Retter in den Trümmern erblicken

Schicht im Schacht - Die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet

Schicht im Schacht - Die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Nachdem eine massive Buche in Dortmund auf einen Hühnerstall gekracht ist, hat sich der Besitzer um seine Tiere gesorgt.

Doch was die Feuerwehrleute aus Dortmund bei der Rettung der Tiere zwischen den Trümmern finden, ist unglaublich.

Dortmund: Feuerwehrleute retten Hühner und finden tatsächlich DAS

Die stattliche Buche war durch das Unwetter in Dortmund entwurzelt worden und krachte dann unvermittelt auf den Stall in der Kleingartenanlage am Burgholz in Eving. Mit ihrer riesigen Krone hatte sie den gesamten Hühnerstall inklusive seiner sieben Bewohnerinnern unter sich begraben.

Die Wände des Stalls hatten keine Chance gegen den alten Baumriesen und stürzten stückweise ein. Doch Rettung für das Federvieh nahte: Die Feuerwehrleute kämpften sich durch die Baumkrone bis in den Hühnerstall durch. Dort machten sie eine unglaubliche Entdeckung.

-----------------------------

So legt ein Huhn ein Ei:

  • Alle 24 Stunden kommt es zum Eisprung beim Huhn
  • Die Eizellen reifen in den gelben Dotterkugeln im Eierstock, die stärkste Eizelle von ihnen wandert weiter durch den Eileiter
  • Egal ob eine Befruchtung stattfindet oder nicht – ein Hühnerei entsteht in jedem Fall
  • Hähne produzieren nur wenig Sperma, doch zum Glück können Hühner das Sperma bis zu zwei Wochen in feinen Nischen ihres Legeapparats speichern, bis es benötigt wird
  • Die befruchtete Eizelle wird mit Eiweiß umhüllt, dann folgt die Schalenhaut und zum Schluss spritzen Drüsen die Kalkschale auf
  • Der Prozess dauert rund 20 Stunden, dann legt das Huhn ein Ei

-----------------------------

Nicht nur waren alle sieben Hühner wohlauf. Eins von ihnen legte vor lauter Aufregung sogar ein Ei, das den Einsatz unbeschadet überstand!

Dortmund: Hühner müssen umziehen

Doch damit war die Aufregung für das Federvieh noch nicht vorüber. In ihrem alten Stall konnten sie nun nicht mehr bleiben. Sie hatten Glück im Unglück: Auf dem Grundstück gab es noch einen zweiten Stall, den die Besitzerin ihnen kurzerhand herrichtete.

-----------------------------

Mehr Themen aus Dortmund:

-----------------------------

Für die Tiere gab es sogar noch einen freundlichen Umzugsservice durch die Feuerwehrleute obendrauf. Bleibt zu hoffen, dass sie im neuen Zuhause genauso fleißig Eier legen! (vh)