Bochum

Messer-Angriff auf Schüler (15) in Bochum: Jugendlicher (16) aus Syrien wegen versuchter Tötung festgenommen

Die Polizei Bochum hat einen tatverdächtigen 16-Jährigen nach dem Angriff auf einen Schüler aus Bochum (15) festgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei Bochum hat einen tatverdächtigen 16-Jährigen nach dem Angriff auf einen Schüler aus Bochum (15) festgenommen. (Symbolbild)
Foto: Getty Images/Symbolbild

Bochum. Festnahme nach einer heftigen Auseinandersetzung in Bochum. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, kam es am Freitag zu einem gefährlichen Vorfall an der Agnesstraße in Bochum.

Bochum: Polizei nimmt Verdächtigen (16) fest

Ein Jugendlicher (16) wurde wegen eines versuchten Tötungsdeliktes festgenommen und der Haftrichterin vorgeführt. Laut Staatsanwaltschaft ist er syrischer Staatsangehörigkeit.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Herbert Grönemeyer-Tour: Darum spielt der Wahl-Bochumer in Dortmund und Halle, aber nicht in der Heimat

84-Jährige in Bochum ausgeraubt: Danach kann das Opfer ihre Medikamente in der Apotheke nicht bezahlen

• Top-News des Tages:

„Bares für Rares“- Experte schätzt Dias auf 50 Euro - doch dann kommt es ganz anders

Betrunkene Piloten – Ersatzflug für Passagiere am Montag

-------------------------------------

Wie die Polizei schon am Freitag berichtete, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen 20 bis 25 Jugendlichen in Bochum-Hamme, bei der auch ein Messer zum Einsatz kam.

Gegen 8.20 Uhr wurde die Polizei zur Schmechtingwiese, in der Nähe der Heinrich-Böll-Gesamtschule, gerufen - dort griffen die Beamten noch einige Jugendliche im Zuge der Fahndungsmaßnahmen auf.

Junge kam mit Stichverletzung zur Schule

Kurz darauf meldete sich ein Lehrer der Heinrich-Böll-Gesamtschule, da ein 15-Jähriger Schüler mit einer Stichverletzung zur Schule kam. Diese hat er sich zuvor wahrscheinlich im Streit auf der Schmechtingswiese zugezogen. Der nun festgenommene 16-Jährige gilt als dringend tatverdächtig.

Gegen den Jugendlichen wurde Haftbefehl erlassen. Zu den Hintergründen der Tat wollten Polizei und Staatsanwaltschaft sich zunächst nicht äußern. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN