Bochum

Bewegendes Hunde-Schicksal im Bochumer Tierheim: Warum Bibo immer wieder ein neues Zuhause suchen muss

Trauert um den Verlust seines Frauchens: Jack Russel Terrier Bibo im Bochumer Tierheim.
Trauert um den Verlust seines Frauchens: Jack Russel Terrier Bibo im Bochumer Tierheim.
Foto: Alexander Keßel

Bochum. „Alle guten Dinge sind drei.“ Dieses Sprichwort prangt an einem der Hundezwinger im Bochumer Tierheim. Darin lebt Bibo (11). Warum die aufmunternden Worte? Nun, der Jack-Russel-Terrier-Mischling ist ein wahrer Pechvogel. Er sucht schon zum dritten Mal ein neues Zuhause.

Zwei Mal hatte der 11-jährige Vierbeiner in jungen Jahren sein Zuhause verloren, unverschuldet: Das betont Hundepflegerin Sabine Srock (53) in der WDR-Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“. Zuletzt hatte der Hund sechs Jahre glücklich bei einer älteren Dame verbracht. Doch dann ereilte den Mischling wieder sein trauriges Schicksal.

Hund Bibos Frauchen muss ins Pflegeheim

Seine Besitzerin erkrankte schwer und musste in ein Pflegeheim. Bibo durfte nicht mit. Stattdessen landete der bemitleidenswerte Hunderentner im Tierheim an der Kleinherbeder Straße in Bochum.

Auch wenn er mit dem schmerzlichen Verlust tapfer umgehe und er sich sichtlich wohl fühle, wünschen sich die Hundepfleger, dass Bibo seinen Lebensabend nicht im Tierheim verbringen muss.

------------------------------------

• Mehr Themen:

2000 neue Arbeitsplätze in Bochum: Altes Opel-Gelände wird wiederbelebt

Herne: „Voller Menschlichkeit“ – Busfahrerin bedankt sich mit rührendem Dankesbrief bei der Polizei

• Top-News des Tages:

Polizei zeigt neun Busfahrer vor Klassenfahrt in Gelsenkirchen an – jetzt spricht der Reiseveranstalter

Im Video: Hund flippt aus, als er nach drei Jahren auf der Straße sein Herrchen wiedertrifft

-------------------------------------

Senior meldet Interesse – doch der Traum zerplatzt

Nach der Ausstrahlung der Fernsehsendung am 23. September sah es zunächst gut aus für den liebenswerten, wenn auch manchmal dickköpfigen Rüden. Ein älterer Herr meldete Interesse an, Bibo bei sich aufzunehmen.

Doch am Mittwoch machte er einen Rückzieher. „Sein Arzt hatte ihm wegen Herzproblemen von der Anschaffung eines Hundes abgeraten“, sagt Sabine Srock und wundert sich: „Dabei wären Spaziergänge doch da genau das Richtige.“

Hund Bibo weiter im Pech

Der Pechvogel muss also weiter warten. Warten auf sein nächstes Zuhause, wo er im besten Fall nicht von anderen Hunden oder Kindern umgeben ist. Denn Bibo mag die ungeteilte Aufmerksamkeit. Dann verzeiht der quirlige Vierbeiner auch mal, wenn er eine Zeit lang allein gelassen wird.

Du kannst dir vorstellen, dem kleinen Bibo sein wohlverdientes Zuhause zu bieten? Dann melde dich doch am besten gleich im Tierheim und vereinbare ein Kennenlernen unter der Nummer: 0234 / 29 59 50.

Auch wenn du Bibo oder seine Freunde im Bochumer Tierheim nicht aufnehmen kannst, hast du die Möglichkeit ihnen mit Spenden zu helfen. Weitere Infos dazu findest du hier >>>

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen