Bochum

2000 neue Arbeitsplätze in Bochum: Altes Opel-Gelände wird wiederbelebt

Das ehemalige Opel-Gelände aus der Vogelperspektive.
Das ehemalige Opel-Gelände aus der Vogelperspektive.
Foto: Hans Blossey

Bochum. Die Bosch-Tochter Escrypt will sich auf dem früheren Opel-Gelände in Bochum ansiedeln.

In dem geplanten Technologiecampus werde der Spezialist für IT-Sicherheit zunächst bis 2022 seine neue Unternehmenszentrale errichten und später Neubauten für bis zu 2000 Entwickler. Das teilten das Unternehmen, die Stadt und das NRW-Wirtschaftsministerium am Dienstag mit.

Die Ansiedlung technologie-orientierter Unternehmen am Standort werde damit weiter gestärkt, betonte die Ruhrgebietsstadt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mordversuch vor mehr als 17 Jahren: Angeklagter legt in Essen jetzt (!) ein Geständnis ab

„Fliegt jemand zufälllig nach Mallorca?“ Mickie Krause vergisst Personalausweis nach Auftritt in Essen – und bittet Fans um Hilfe

• Top-News des Tages:

Café Vivo in Duisburg: Mann (30) soll Cafébesitzerin im Innenhafen heimtückisch ermordet haben

Herne: „Voller Menschlichkeit“ – Busfahrerin bedankt sich mit rührendem Dankesbrief bei der Polizei

-------------------------------------

Escrypt ist neben Bochum und vier weiteren Niederlassungen in Deutschland nach eigenen Angaben auch in Frankreich, Großbritannien, Schweden, Indien, China, Japa , Kanada und in den USA vertreten.

Auf dem BochumerTechnologiecampus könnten Wissensarbeit und Technologietransfer optimal gebündelt werden. Seit vor gut vier Jahren der letzte Opel in Bochum vom Band rollte, versuchen Stadt und Autobauer neue Unternehmen anzusiedeln.

Die Post DHL baut am Standort ein riesiges Paketzentrum, im dem ab Herbst 2019 bis zu 50.000 Sendungen pro Stunde bearbeitet werden sollen.

Die Ruhr-Universität Bochum plant unter anderem ein Zentrum für Wissenschaft, Technologie und Unternehmensgründungen. (dpa/fb)

 
 

EURE FAVORITEN