Bochum

Wattenscheider räumt Waldstück auf und macht diesen sensationellen Fund

Ein Ammonit aus Bochum-Wattenscheid. Kaum zu glauben, wie alt er ist.
Ein Ammonit aus Bochum-Wattenscheid. Kaum zu glauben, wie alt er ist.

Bochum. Seit April dieses Jahres räumt ein Bochum-Wattenscheider mit zehn Freunden ein Waldstück auf. Dabei entdeckten sie in dem ganzen Schutt ein Fossil.

Zuerst hielt die Gruppe ihre Entdeckung für einen Dinosaurierkralle. Doch die zunächst ernüchternde Tatsache bleibt dennoch eine Sensation.

Sensationsfund in Bochum: Hier im Wald lebte ein Eremit

Das Waldstück „wurde für eine Party aufgeräumt mit zehn Freunden“, erzählt Martin N. aus Bochum-Wattenscheid, denn der Ort eigne sich gut zum Feiern.

1985 bis 1995 lebte dort ein Eremit. Doch jetzt, wo das Waldstück unbewohnt ist, kann es aufgeräumt werden, sodass dort die eine oder andere (Grill-)Party stattfinden kann.

Als sie dort jedoch aufräumten, entdeckten Martin N.s Freund Abti A. bei dem vielen Schutt ein Fossil.

„Das ist uns entgegengepurzelt. Wir dachten zuerst an eine Dino-Kralle, das ist es aber leider nicht“, sagt Martin N.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dem Ruhrgebiet geht der Sprit aus: Erste Tankstellen haben kein Benzin mehr – strategische Ölreserven freigegeben

Ed Sheeran hat schreckliche Erinnerungen an A4 bei Köln: In einem Song verarbeitete er seinen Schmerz

• Top-News des Tages:

Midterm Elections: Dieser ARD-Tweet sollte nicht veröffentlicht werden – und sorgt für reichlich Spott

Markus Lanz im ZDF: Lanz mit klarer Rassismus-These – doch was eine Autorin ihm dann erzählt, schockiert ihn

-------------------------------------

Bei der Entdeckung, die sein Freund machte, handelt es sich um einen Ammoniten. Sie sind ausgestorbene Kopffüßer, die bis zu 1,80 Meter groß werden konnten.

„Das ist ganz schön schwer, das Ding“, erläutert Martin N., obwohl das Fossil seines Freundes gerade so groß wie eine Zigarettenschachtel ist.

Professor der Uni Bochum verrät das Alter

Jörg Mutterlose, Professor für Paläontologie an der Ruhr-Universität Bochum, schreibt das Fossil dem Zeitabschnitt Cenoman zu.

„Das müsste dann ungefähr 95 Millionen Jahre alt sein“, sagt er und datiert es ungefähr in die Tiefe Oberkreide.

„Ähnlich alte Funde gibt es im Geologischen Garten in Bochum. Relativ bekannt in der Szene – ein alter Klassiker“, erzählt Mutterlose.

Dort können Besucher in einem kleinen Rundgang weitere Fossile sehen, die aus Bochum stammen.

Da war selbst Martin N. aus Bochum-Wattenscheid erstaunt, als er erfuhr, wie alt das Fossil ist: „Das ist unglaublich. Ein 95 Millionen Jahre alter Fund auf unserer Grube, das freut mich.“

Weitere Funde in Bochum-Wattenscheid

Bei Facebook meldete ein Nutzer, dass weitere Fossilien beim Bau der Westtangente in Bochum-Wattenscheid gefunden wurden.

Dabei wurde ein Ammonit mit einem Durchmesser von ungefähr 80 Zentimeter entdeckt und stehe nun im Hausflur eines Wattenscheiders.

Ist das Fossil der älteste Fund in Bochum?

Die ältesten Funde in Bochum seien laut Mutterlose carbonzeitliche Sedimente und „rund 300 Millionen Jahre alt im gesamten Ruhrgebiet.“

Damit gehört das Fossil aus der Tiefen Oberkreide nicht zu den ältesten Funden in Bochum und Umgebung.

Selten bleibt das Fossil von Abti A. aber dennoch.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen