Veröffentlicht inBochum

Bochum: Belastung für Bürger geht weiter! Jetzt werden DIESE Preise angezogen

Ruhrpark Bochum: Diese Daten und Fakten hast du garantiert noch nicht gehört

Der Ruhrpark in Bochum ist über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Wir haben im Video einige Daten und Fakten zusammengetragen, die du bisher aber sicher noch nicht gehört hast.

Gemütliches Shoppen in der Innenstadt von Bochum könnte schon bald vorbei sein.

Denn für’s Parken müssen Autofahrer in Bochum ab Oktober tiefer in die Tasche greifen.

Bochum: Parken wird ab Oktober teurer

Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Autofahrer für das Parken in Bochum mehr zahlen. Schuld daran sind die steigenden Energiekosten und Investitionen in Millionenhöhe. Deshalb muss die Stadt die Parktarife anheben.

Anstatt 1,40 Euro pro Stunde kostet das Parken dann in der kompletten Innenstadt 1,60 Euro. Der Tageshöchstsatz erhöht sich auf fast zwei Euro und beträgt dann für 24 Stunden 14,60 Euro. Beim Preis für die besonderen Spar- und Veranstaltungstarife an den unterschiedlichen Standorten ändert sich nichts.

————————-

Das ist die Stadt Bochum:

  • erste urkundliche Erwähnung im Jahr 890
  • mit rund 365.000 Einwohnern (Stand: Dezember 2020) die sechstgrößte Stadt in NRW
  • besitzt sechs Stadtbezirke
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Deutsches Bergbau-Museum, Kemnader See, Eisenbahnmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Eiskirch (SPD)

————————-

Stadt Bochum erklärt sich: „Uns bleibt leider keine andere Möglichkeit“

Zahlreiche Parkhäuser mussten in Bochum saniert werden, auch die stark gestiegenen Energiekosten hätten die Bochumer Wirtschaftsentwicklung zu dem Schritt gezwungen: „Uns bleibt leider keine andere Möglichkeit“, erklärt der Geschäftsführer Ralf Meyer.

————————-

Noch mehr News aus Bochum:

Bochum: Irre! Mann verkauft Dönerbude bei Ebay Kleinanzeigen

Bochum: Zebrastreifen plötzlich verschwunden – Anwohner verstehen die Welt nicht mehr

Bochum: Anwohner haben genug von Rasern – sie ergreifen drastische Maßnahme

————————-

Somit wird für die Bochumer der Spruch „Zeit ist Geld“ beim Shoppen und Bummeln in der Innenstunde bittere Realität. Denn jede angefangene Stunde sind wieder 1,60 Euro mehr auf der Parkuhr. (cg)