Bochum

Tödliches Beziehungsdrama in Bochum: Aus diesem traurigen Grund erstach ein Mann (36) seine Verlobte (32) und erhängte sich selbst

Ein junges verlobtes Paar wurde in der Nacht zu Freitag tot in Bochum aufgefunden.
Ein junges verlobtes Paar wurde in der Nacht zu Freitag tot in Bochum aufgefunden.
Foto: M. Weber/ WTVnews_Bochum

Bochum. Erst erstach er seine Verlobte (32), dann erhängte er sich selbst: Nach dem Beziehungsdrama, dass in der Nacht auf Samstag in Bochum tödlich endete, scheint das Motiv des Mannes (†36) nun klar.

„Es hatte massive Beziehungsprobleme gegeben“, erklärt der Bochumer Polizeisprecher Volker Schütte im Gespräch mit DER WESTEN.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Drei dramatische Badeunfälle in NRW: Ein Toter, zwei Kleinkinder in kritischem Zustand

Wut im Dortmunder Westfalenpark: 100.000 Pokemon-Jäger kämpfen bei Safari mit der Technik

• Top-News des Tages:

Essen: Rentner kauft Bettlerinnen ein Abendessen – später lauert das Duo ihm am „Viehofer Platz“ auf

Versuchter Mord: Unbekannte werfen Gegenstand von Autobahnbrücke auf fahrendes Auto – Frau verletzt, Totalschaden

-------------------------------------

Die führten in einem eskalierten Streit dazu, dass der Mann seine Frau mit mehreren Messerstichen tötete und sich anschließend in der Wohnung erhängte. Eine Obduktion bestätigte die Todesursachen.

Tödliches Beziehungsdrama in Bochum: Frau (†32) wollte sich trennen

Anschließend erhängte er sich in der Wohnung selbst. Nach Informationen der „Bild“ soll die Frau sich bereits Wochen zuvor entschlossen haben, sich zu trennen. Die Trennung führte dann zum letztendlich tödlichen Streit.

Aus Sorge, ihre Tochter nicht erreichen zu können, hatten die Eltern der Bochumerin die Polizei alarmiert. Die brach im Beisein der Eltern die Wohnung auf und entdeckte in der Nacht die beiden Leichen.

>>Anmerkung der Redaktion<<

Zum Schutz der betroffenen Familien berichten wir normalerweise nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Das Thema wird inzwischen öffentlich diskutiert, deshalb haben wir uns in diesem besonderen Fall für die Berichterstattung entschieden.

Wer unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 
 

EURE FAVORITEN