Bochum

AfD schlägt die Linke in Bochum - Größter Gewinner ist aber eine andere Partei

Olaf in der Beek zieht über die Landesliste für Bochum in den Bundestag ein.
Olaf in der Beek zieht über die Landesliste für Bochum in den Bundestag ein.
Foto: Ingo Otto / FUNKE Fotoservices
  • Auch in Bochum müssen SPD und CDU deutliche Verluste bei der Bundestagswahl 2017 hinnehmen
  • Trotzdem holte die SPD die meisten Stimmen
  • Als Wahlsieger darf sich in Bochum vor allem die FDP fühlen

Bochum. Auch die Bochumer haben bei der Bundestagswahl 2017 ein deutliches Zeichen gegen die große Koalition gesendet. SPD (-9,07 Prozent) und die CDU (-4,98 Prozent) mussten deutliche Verluste hinnehmen.

Trotzdem blieben die Sozialdemokraten mit 30,67 Prozent die stärkste Kraft vor der Union (24,86 Prozent). Von den Verlusten der Großkoalition konnte in Bochum nicht nur die AfD profitieren (10,45 Prozent). Als Wahlsieger kann sich hier vor allem die FDP (10,68 Prozent) fühlen. Die Liberalen legten 7,06 Prozent zu und lösten die Grünen als drittstärkste Partei in Bochum ab.

Hier kannst du dir die Wahlergebnisse aus Bochum im Detail anschauen >

Wie im gesamten Bundesgebiet stiegt auch die Wahlbeteiligung in Bochum um etwa drei Prozent auf 75,31 Prozent. Damit sind in Bochum sieben Prozent mehr Wahlberechtigte als in der westdeutschen AfD-Hochburg Gelsenkirchen zur Urne gegangen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Die wichtigsten Fragen nach der Wahl: Und hier kommt es auf DEINE Antworten an

Revier-SPD im Sinkflug: Bochumer Forscher erklärt, was die Genossen falsch gemacht haben

Kommentar: Wer die AfD aus dem Revier kriegen will, muss ihren Wählern helfen

-------------------------------------

Bochum weicht vom Bundesgebiet ab

Im Gegensatz zum Bundestrend bleibt die SPD trotz der herben Verluste stärkste Kraft.

Vor allem der Bochumer Norden (34,32 Prozent) bleibt den Sozialdemokraten treu. Hier war die AfD 12,87 Prozent stärker als die FDP (9,47 Prozent).

In Bochum-Süd holte die CDU (28,16 Prozent) hingegen mehr Stimmen als die SPD (26,03 Prozent). Bei 80 Prozent Wahlbeteiligung sicherte sich hier die FDP (13,51 Prozent) die meisten Bochumer Stimmen. Auch die Grünen (10,86 Prozent) und die Linke (10,06 Prozent) schafften hier im Gegensatz zur AfD (7,60 Prozent) zweistellige Ergebnisse.

Auch im Bochumer Südwesten hängt die FDP (12,29 Prozent) die AfD (8,79 Prozent) ab.

Hier wird die AfD drittstärkste Kraft

Anders sieht es in Wattenscheid aus. Dort liegt die AfD mit 13,11 Prozent deutlich vor der FDP (10,76 Prozent). Allgemein gilt: Im Osten der Stadt, wie auch im Norden, hat die AfD die FDP, Grüne und Linke als drittstärkste Kraft abgelöst. Im Vergleich zum restlichen Stadtgebiet war die Wahlbeteiligung in Bochum-Ost (71,98 Prozent) und Wattenscheid (72,65 Prozent) am niedrigsten.

Richtung Süden, Westen und im Zentrum konnte die AfD nur einstellige Ergebnisse vorweisen und landete hinter der FDP, im Süden auch hinter den Grünen und den Linken.

Fünf Bundestags-Abgeordnete aus Bochum

Über die Erststimmen ziehen für Bochum nicht nur die Direktkandidaten der SPD Axel Schäfer (Wahlkreis Bochum I) und Michelle Müntefering (Bochum II / Herne) in den Bundestag ein.

Über die Landeslisten schafften es noch der FDP-Kandidat Olaf in der Beek, Ingrid Remmers von den Linken sowie Grünen-Kandidat Frithjof Schmidt.

 

EURE FAVORITEN