Herne

1000 Rocker bei Jadens Beerdigung: Was bedeutet die Rocker-Solidarität für Marcel H. im Knast?

Über 1500 Rocker trauern um Jaden (†9)

Am Donnerstag wurde Jaden (†9) auf dem Waldfriedhof in Herne beigesetzt. Der Junge wurde Opfer von Doppelmörder Marcel H.. Über 1500 Rocker gaben Jaden die letzte Ehre.
Do, 16.03.2017, 10.54 Uhr

Am Donnerstag wurde Jaden (†9) auf dem Waldfriedhof in Herne beigesetzt. Der Junge wurde Opfer von Doppelmörder Marcel H.. Über 1500 Rocker gaben Jaden die letzte Ehre.

Beschreibung anzeigen
  • Rund 1000 Rocker verschiedener Gruppen kamen zu Jadens Beerdigung in Herne
  • Jadens Vater ist Mitglied der Bandidos
  • Der mutmaßliche Doppelmörder Marcel H. sitzt in einem NRW-Gefängnis. In welchem, sagen die Behörden nicht

Herne trauert. Donnerstag wurde der kleine Jaden (9) zu Grabe getragen. 1000 Rocker von verschiedenen Gruppierungen kamen zur Beerdigung. Viele weinten, verließen sichtlich bewegt den Friedhof.

Es waren so viele Rocker da, weil Jadens Stiefvater Mitglied der Bandidos ist. Sie wollten Jadens Eltern auf dem schweren Gang begleiten.

Jadens mutmaßlicher Mörder sitzt seit einer Woche hinter Gittern. Marcel H. hat die bestialische Tat gestanden - er stach 58 Mal auf das Kind ein. Eine Tat, die viele fassungslos und wütend macht.

Auch die Rocker? Schließlich sitzen einige kriminelle Mitglieder von Rocker-Gruppen in NRW-Gefängnissen. Die Delikte reichen von Drogenhandel, Waffenbesitz und Körperverletzung bis hin zu Totschlag. Der Zusammenhalt in diesen Gruppen gilt als stark.

Gibt es besondere Schutzmaßnahmen für Marcel H. in der U-Haft? „Wir haben ein Auge darauf“, sagt Detlef Feige, Pressesprecher des Justizministeriums NRW, bezogen auf die Rocker.

Marcel H. sitze aber ohnehin in einer Einzelzelle. Einmal am Tag darf er für den Hofgang raus. Allein. Er hat keinen Kontakt zu Mithäftlingen.

In welcher JVA er sitzt, teilt das Justizministerium nicht mit. „Wir wollen auch einen Medienauflauf vor dem Gefängnis vermeiden. Bei den Gefangenen spricht sich aber meistens schnell rum, wer da neu in die Haft gekommen ist.“

Kindermörder sind bei anderen Häftlingen nicht gerade beliebt

Als mutmaßlicher Kindermörder gehört Marcel H. für das Justizministerium ohnehin zu einer problematischen Kategorie: „Er ist nicht der einzige aus einer Klientel, die andere Häftlinge hassen“, sagt Feige.

Die Justiz-Vollzugsanstalten seien in solchen Fällen besonders wachsam, so Feige. Im Maßregelvollzug würden solche Täter normalerweise einzeln untergebracht: „Das kommt aber auf die Situation an.“

Vom Maßregelvollzug ist Marcel H. noch weit entfernt. Er schmort erstmal weiter in U-Haft.

So lebt Marcel H. in U-Haft:

Einzelzelle, Überwachung und ein angeschraubtes Bett - so lebt Marcel H. im Knast

Diese Strafe droht Marcel H.:

Marcel H. könnte zur höchsten Jugendstrafe verurteilt werden, die es je gab

(mto)

EURE FAVORITEN