Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Hülkenberg zieht bitteren Schlussstrich – „Haben den Preis gezahlt“

So hatte er sich seine Rückkehr in die Formel 1 wohl kaum vorgestellt. Nach einer schlimmen Saison zieht Nico Hülkenberg sein Fazit.

© IMAGO/NurPhoto

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Was für eine katastrophale Saison für Haas. Nach seiner Rückkehr in die Formel 1 erlebte Nico Hülkenberg (hier mehr zu ihm lesen) nur ein kurzes Hoch. Zu Beginn der Saison sah es noch so aus, als könne er mit dem US-Team mithalten. Dann ging es jedoch immer weiter bergab.

Letztlich beendete man die Saison als Letzter bei den Konstrukteuren – eine herber Nackenschlag. So verliert man in der Formel 1 auch noch Einnahmen in Millionenhöhe. Hülkenberg zieht einen bitteren Schlussstrich unter die Saison.

Formel 1: Absturz deutete sich an

Irgendwie hatte man das Gefühl, es hätte doch mehr drin sein müssen. Oftmals trumpfte Hülkenberg im Qualifying mit seinem Haas auf. Einige Male steuerte er sich in die Top-10 – nur um im Rennen in Rekordzeit wieder aus den Punkten zu fliegen.


Auch spannend: Mick Schumacher kündigt an – „Macht euch bereit“


Auf lange Distanz war Haas eigentlich nur zu Saisonbeginn konkurrenzfähig. In Australien wurde Hülkenberg Siebter und sahnte dadurch sechs Punkte ab. Es blieben über die gesamte Saison seine einzigen in einem Hauptrennen! Nur in Österreich kamen im Sprint nochmals drei Zähler hinzu. Was für eine Ernüchterung.

Doch wie der Formel-1-Star nun selbst berichtet, deutete sich der Absturz früh an. „Offensichtlich war es ein Prozess, und die Anzeichen waren schon früh in der Saison da“, zitiert ihn „Speedweek“. „Aber wir sind früh in der Saison davongekommen, weil andere Leute auch mehr zu kämpfen hatten.“

Teams leisten Verbesserung

Doch andere Teams schafften es im Laufe des Jahres, ihr Auto geschickt zu verbessern, McLaren oder auch Williams und Alpha Tauri. Da konnte Haas nicht mithalten. „Als sie dann aufgeräumt haben und einige echte Entwicklungen brachten, da haben wir wirklich angefangen, den Preis zu zahlen“, resümiert Hülkenberg.

Für ihn sei die zweite Hälfte der Saison richtig hart gewesen. Nach der Sommerpause holte Haas nur noch einen Punkt. Das bittere Fazit des Deutschen: Nur in Singapur habe er Chancen auf Punkte gehabt und diese habe man durch Strategiefehler verbockt.


Hier mehr News für dich:


Nun heißt es, das enttäuschende Jahr in der Formel 1 abzuschütteln und von vorne anzufangen. „Wir müssen uns einfach aufraffen und unsere Arbeit besser machen, wir müssen hart arbeiten, weil wir es besser machen wollen“, sagt er. Man müsse alles versuchen, um Lösungen für die Probleme zu finden.