Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Schumacher will endlich Punkte – stellt sich DIESE Entscheidung als goldrichtig heraus?

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Die Formel 1 Saison 2022 wartet nicht nur mit neuen Boliden, sondern auch mit neuen Fahrern auf. Wir stellen euch alle Teams und Fahrer der neuen Saison vor.

In seiner ersten Saison in der Formel 1 konnte Mick Schumacher keine Punkte holen. Das lag aber nicht an dem Rookie selbst, er hatte mit Teamkollege Nikita Mazepin das langsamste Auto im gesamten Feld.

Für 2022 hofft der Deutsche auf seine ersten Punkte in der Formel 1. Auch das Haas-Team will endlich wieder zurück ins Mittelfeld, nachdem die Saison 2021 geopfert wurde, um sich komplett auf das 2022er Auto zu fokussieren. Großen Anteil daran könnte Simone Resta haben, der im Laufe der Jahre viel Erfahrung gesammelt hat.

Formel 1: Schafft es Mick Schumacher 2022 in die Punkte?

Simone Rest ist der Mechanik-Ingenieur bei Haas und arbeitet seit 25 Jahren in der Motorsport-Königsklasse. Von 2001 bis 2018 war er bei Ferrari angestellt, ehe er ein Jahr für Alfa Romeo tätig war. 2019 kehrte er wieder zu Ferrari zurück, um von dort zu Haas zu wechseln. Jetzt arbeitet der 51-Jährige am neuen Boliden.

———————————————

Formel 1 | Fahrer und Teams 2022

  • Mercedes: Hamilton/Russell
  • Red Bull: Verstappen/Perez
  • McLaren: Norris/Ricciardo
  • Aston Martin: Vettel/Stroll
  • Alpine: Alonso/Ocon
  • Ferrari: Leclerc/Sainz
  • Alpha Tauri: Gasly/Tsunoda
  • Alfa Romeo: Bottas/Zhou
  • Haas: Mazepin/Schumacher
  • Williams: Latifi/Albon

———————————————

Das neue Auto von Mick Schumacher und Nikita Mazepin wurde vor Kurzem präsentiert. Es ähnelt sehr an das vom vergangenen Jahr, weshalb die Formel-1-Fans in den sozialen Netzwerken auch ausrasteten (DER WESTEN berichtete). Mit dem neuen Boliden erhofft sich Haas, endlich wieder in die Punkte zu fahren. Hoffnung macht dabei die Zusammenarbeit mit Ferrari, die noch enger ist als in der Vergangenheit.

Formel 1: Kooperation zwischen Haas und Ferrari legal

Mehr als 30 Ex-Ferrari-Mitarbeiter haben Schumi juniors neuen Renner unter der Federführung von Resta in einer Halle auf dem Ferrari-Werksgelände in Maranello entwickelt. Die Kooperation ist legal und stellt keine Probleme da. Vor allem Schumacher dürfte die Zusammenarbeit gefallen. Schließlich will der 22-Jährige seine ersten Punkte in der Formel 1 holen. Daher versucht man bei Haas so gut wie alles von Ferrari zu übernehmen

„Das Reglement hat sich zwischen letztem und diesem Jahr mit neuen Komponentenspezifikationen so messbar geändert, dass man bei Ferrari tatsächlich weniger Dinge mit weniger Parametern ändern kann. Aber ja, kurz gesagt, wir versuchen alles zu nehmen, was innerhalb des technischen Reglements möglich ist“, erklärte Resta bei der Vorstellung des Autos.

————————————————

Mehr News zur Formel 1:

————————————————

„Die Aufbruchstimmung ist ähnlich wie 2016 vor unserer ersten Saison in der Formel 1“, sagte Teamchef Günther Steiner. „Die Jungs sind sehr guter Laune, sehr motiviert. Jetzt schauen, dass das Auto unseren Ansprüchen entspricht.“

Deshalb sind die Forderungen an Schumacher und Mazepin auch eindeutig: „Wir wollen um Punkte kämpfen, das ist unser Ziel. Ich bin sicher, dass wir das schaffen können. Mick hat sehr viel gelernt und wird noch viel lernen“, so Steiner. Ob es 2022 dann tatsächlich klappt mit den ersten Punkten? (oa)