Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Comeback-Hammer? Verhandlungen laufen bereits

Die Formel 1 ist im Umbruch. Vor allem im Rennkalender ist mächtig was los. Nun bahnt sich ein weiterer Hammer an.Während USA, Fernost und Arabien Hochkonjunktur haben, bewirbt sich nun ein europäische Standort um ein Comeback in der Formel 1 – nach 40 Jahren!Formel 1: Verhandlungen laufen! Madrid will zurück in die Formel 11981 fand […]

© IMAGO/HochZwei

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 ist im Umbruch. Vor allem im Rennkalender ist mächtig was los. Nun bahnt sich ein weiterer Hammer an.

Während USA, Fernost und Arabien Hochkonjunktur haben, bewirbt sich nun ein europäische Standort um ein Comeback in der Formel 1 – nach 40 Jahren!

Formel 1: Verhandlungen laufen! Madrid will zurück in die Formel 1

1981 fand zum letzten Mal ein Königsklassen-Rennen in Jarama statt. Nun drängt der Kurs vor den Toren von Madrid zurück in die Formel 1!

Spanische Zeitungen wissen: Die Verhandlungen laufen bereits. Der Inhaber des Kurses, die FIA und ihr Vermarkter Liberty Media sind laut „Marca“ und „Autopista“ bereits in konstruktiven Gesprächen über eine mögliche Rückkehr in den Rennkalender.

Barcelona geht es an den Kragen

Madrid will den Kurs zunächst für 40 bis 50 Millionen Euro umbauen. Vorbild soll Zandvoort sein. Die Pläne liegen bereits auf dem Tisch von FIA-Organisationskomitee und Liberty.

Carlos Sainz bejubelt seinen ersten Sieg in der Formel 1 mit der spanischen Flagge.
Kehrt die Formel 1 nach Madrid zurück? Madrilene Carlos Sainz dürfte jubeln. Foto: IMAGO/NurPhoto

Angepeilt wird den Berichten zufolge ein Einstieg 2026. Bis dahin läuft der Vertrag mit der Rennstrecke in Barcelona. Dem „Circuit de Catalunya“ könnte es dann an den Kragen gehen. Schon länger wird er von den Fans als „langweiligstes Rennen des Jahres“ gescholten. Und obendrein für eine schlechte Organisation.


Mehr Motorsport-News:

Formel 1: Bittere Gewissheit – deutsche Fans müssen jetzt ganz stark sein

Schumacher-Aus beschlossen? Worte von Haas-Boss bereiten Sorgen

Beben um Max Verstappen? Vater nimmt Kontakt zu Ferrari auf


Carlos Sainz winkt Heimrennen

Möglich ist aber auch, dass sich Madrid und Barcelona dann abwechseln. So hatten es auch die deutschen Rennstrecken in Hockenheim und Nürburg für einige Jahre gemacht.

Besonders würde sich sicher Carlos Sainz über das Comeback freuen. Der Ferrari-Pilot ist in Spaniens Hauptstadt geboren, kennt Jarama in- und auswendig und wäre als Lokalmatador sicher der gefeierte Star.