Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Fahrer mit Ritt auf der Rasierklinge – jetzt droht ihm die maximale Katastrophe

Nach dem Großen Preis von Miami steht ein Fahrer in der Formel 1 heftig in der Kritik. Sein Verhalten könnte bittere Konsequenzen haben.

Formel 1

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Viele Freunde hat sich Kevin Magnussen beim Großen Preis von Miami in der Formel 1 nicht gemacht. Der Haas-Pilot fiel – wieder einmal – mit einer fragwürdigen Fahrweise negativ auf.

Magnussen sammelte in Miami damit wieder ordentlich Strafen – so viele, dass es für ihn in der Formel 1 langsam richtig eng wird. Der Teamkollege von Nico Hülkenberg steht ganz kurz vor einer Rennsperre.

Formel 1: Magnussen droht Sperre

„Vielleicht sollten sie ein Wochenende zu Hause bei ihren Familien verbringen und über ihren Sportsgeist nachdenken, bevor sie wiederkommen“, wetterte McLaren-Teamchef Andrea Stella nach dem Sprint-Rennen gegen Magnussen.

+++ Formel 1 – Miami-GP im Live-Ticker: Sensation! Norris gewinnt erstes Rennen ++ Fahrer nachträglich bestraft +++

Der Haas-Pilot hatte wie schon in Saudi-Arabien seinen Platz mit fragwürdigen Methoden verteidigt, verließ dabei mehrfach die Rennstrecke und kassierte eine Vielzahl von Strafen. Zusätzlich bekam er für diese Fahrweise noch drei Strafpunkte aufgebrummt.

Und auch im Rennen legte Magnussen nach. Für eine von ihm völlig unnötig verursachte Kollision mit Logan Sargeant erhielt er drei weitere Strafpunkte. Damit steht er nach dem Großen Preis von Miami nun bei insgesamt zehn Strafpunkten.

Feiert Magnussen eine unrühmliche Premiere?

Zur Erinnerung: Bei 12 Strafpunkten wird einem Fahrer in der Formel 1 für ein Rennen die Superlizenz entzogen. Damit steht Magnussen nun ganz kurz vor einer Rennsperre. Er darf sich bis zum 9. März 2025 eigentlich nichts mehr erlauben, denn erst dann werden die ersten Strafpunkte wieder gestrichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Damit könnte es in der laufenden Saison tatsächlich dazu kommen, dass ein Fahrer erstmals in der Formel-1-Geschichte wegen zu vieler Strafpunkte gesperrt wird. Für Magnussen und für seine Zukunft in der Formel 1 wäre es die maximale Katastrophe. Der Däne kämpft noch um seinen Platz bei Haas, sein Vertrag läuft am Saisonende aus.