Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Pilot hadert nach F1-Ende – „Hat einfach nicht funktioniert“

Sein kurzes Intermezzo in der Formel 1 hat nun wieder ein Ende gefunden. Die Art seines Abgangs stört den Piloten massiv.

u00a9 IMAGO/NurPhoto

Max Verstappen: Sein Weg zum Top-Star in der Formel 1

Red Bull-Pilot Max Verstappen ist der Shooting-Star der Formel 1. Der junge Niederländer ist in der Saison 2021 Titelkandidat und macht Lewis Hamilton das Leben schwer. Wie es dazu kam, zeigen wir dir hier im Video.

Liam Lawsons vorerst letztes Formel-1-Wochenende verlief für den Neuseeländer äußerst enttäuschend. Der AlphaTauri-Pilot hatte bislang als Ersatz von Daniel Ricciardo eine starke Leistung gezeigt.

Bis zu seinem letzten Auftritt hat er sich durchaus für ein zukünftiges Stammcockpit empfohlen, doch dann kam der Katar-GP. Dort zeigte er sein schwächstes Formel-1-Rennen bis dato. Darüber ärgert sich enorm.

Formel 1: Wochenende in Katar „hilft definitiv nicht“

Im Sprint schied er nach einem selbstverschuldeten Dreher bereits nach zwei Kurven aus, im Rennen fehlte ihm und Teamkollege Yuki Tsunoda die Pace, sodass er nur als 17. und Letzter ins Ziel kam.

Die Chance, seinen letzten Eindruck zu verbessern, bekommt er wohl nicht, denn in Austin wird Ricciardo nach seiner Verletzung zurück im Auto erwartet. „Man will natürlich mit einem Höhepunkt abtreten“, ärgert er sich. „Es ist also ziemlich hart, dass es so endet. Ich denke, das ist etwas, dem wir nachgehen müssen.“

++ Formel 1: Hamilton abgestraft! Katar-Unfall hat für ihn bittere Folgen ++

„Die ersten Rennen liefen wirklich gut, wir haben uns gesteigert, und diese Woche hatten wir einfach Probleme“, hadert er und weiß, dass dieses Wochenende für seine Zukunft „definitiv nicht hilft“.

Weiterhin gute Chancen auf F1-Cockpit

In Austin wird Lawson voraussichtlich wieder als Ersatzpilot vor Ort sein, bevor er den Mexiko-Grand-Prix definitiv verpassen wird. An dem Wochenende wird das Saisonfinale der Super Formula in Suzuka stattfindet. Dort möchte sich Lawson den Meistertitel holen, allerdings liegt er acht Punkte hinter Ritomo Miyata auf Rang zwei.

Der Titel wäre für ihn „sehr wichtig, sehr, sehr wichtig“, wie er sagt. „Natürlich denke ich, dass es einen großen Einfluss auf meine Karriere haben kann, besonders wenn man bedenkt, wie dieses Wochenende verlaufen ist“, erklärte Lawson.


Mehr News:


Trotz des schlechten Wochenendes in Katar stehen seine Chancen auf einen zukünftigen Stammplatz in der Formel 1 nicht schlecht – zumindest laut Red-Bull-Teamchef Christian Horner. Er betonte, dass Lawson angesichts der Umstände „einen großartigen Job“ gemacht habe. „Es wird sicherlich nicht sein letztes Rennen in der Formel 1 sein,“ ist sich Horner sicher.