Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Bittere Gewissheit! Mega-Wechsel ist geplatzt

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Der Mega-Wechsel in der Formel 1 ist geplatzt.

Supertalent Colton Herta wird 2023 nicht für Alpha Tauri in der Formel 1 fahren. Das bestätigte Red-Bull-Boss Dr. Helmut Marko.

Formel 1: Herta-Wechsel geplatzt

„Wir verzichten auf Herta“, erklärte Dr. Helmut Marko gegenüber „Sport1“. Lange hatte Red Bull versucht den US-Boy in die Formel 1 zu holen, doch daraus wird nichts. Herta bekommt nicht die Freigabe.

Das Problem bei dem IndyCar-Piloten: Er hat keine Superlizenz und darf damit nicht in der Formel 1 an den Start gehen. Dem 22-Jährigen fehlen acht Punkte. Diese wird er in diesem Jahr nicht mehr aufholen können.


Formel 1 – die Fahrer 2023

  • Red Bull: Max Verstappen, Sergio Perez
  • Ferrari: Charles Leclerc, Carlos Sainz
  • Mercedes: Lewis Hamilton, George Russell
  • Alpine: Esteban Ocon, offen
  • McLaren: Lando Norris, Oscar Piastri
  • Aston Martin: Lance Stroll, Fernando Alonso
  • Haas: Kevin Magnussen, offen
  • Alpha Tauri: Pierre Gasly, offen
  • Alfa Romeo: Valtteri Bottas, offen
  • Williams: Alexander Albon, offen

Und eine Ausnahmegenehmigung von der FIA bekommt Herta nicht. Red Bull hatte sich zwar dafür eingesetzt, doch für ihn weicht der Motorsport-Weltverband seine Regeln nicht auf. Herta muss erst seine 40 Punkte erarbeiten.

Colton Herta
Colton Herta: Wechsel in die Formel 1 vorerst geplatzt. Foto: IMAGO / Icon Sportswire

„Schade, dass die FIA nicht erkennt, welchen Wert ein amerikanischer Fahrer in der Formel 1 hätte“, sagte Marko.

+++ Formel 1: Fahrer träumt von Rückkehr – „Habe einige Optionen“ +++

Alpha Tauri: De Vries statt Herta?

Damit ist ein Wechsel von Pierre Gasly zu Alpine vorerst geplatzt. Der Franzose darf Alpha Tauri nur verlassen, wenn der Rennstall einen passenden Ersatz gefunden hat.


Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: Schumacher-Aus besiegelt? Haas-Boss mit alarmierenden Worten

Formel 1: Vettel-Knall! Nach F1-Aus steigt er wieder in ein Cockpit

Formel 1: Spektakuläre Wende im Fahrer-Karussell! Mick Schumacher schaut ganz genau hin


Ein weiterer Kandidat ist inzwischen im Rennen. Nyck de Vries soll sich bereits in Verhandlungen mit dem Team befinden. Der Niederländer bestätigte Gespräche mit Dr. Helmut Marko, Williams und Alpine.