Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Flick blickt vor Rückkehr auf S04-Abgang zurück – „Nicht so viel falsch gemacht“

Florian Flick kehrt erstmals in die Veltins-Arena zurück, trifft wieder auf den FC Schalke 04. Bei DER WESTEN spricht er über seinen Abgang.

Florian Flick stand bis zum letzten Sommer beim FC Schalke 04 unter Vertrag.
u00a9 IMAGO/Zink/Eibner

Schalke 04: Die größten Juwele der Knappenschmiede

In der Jugendakademie von Schalke 04 spielen jedes Jahr aufstrebende Talente. Wir zeigen Dir die besten Spieler, die die Knappenschmiede seit 1999 hervorgebracht hat.

Am Samstagabend (13. April) kommt es in Gelsenkirchen zum Freundschaftsgipfel. Die Fans des FC Schalke 04 und aus Nürnberg vereint eine tiefe Freundschaft, die sie regelmäßig zelebrieren. Doch nicht nur für sie ist es ein besonderes Spiel.

Auf Florian Flick wartet die erste Rückkehr nach Gelsenkirchen, seit der den Verein im Sommer endgültig verließ. Über die Gründe für seinen Abgang beim FC Schalke 04 und seine aktuelle Situation in Nürnberg hat er vor dem direkten Duell mit DER WESTEN gesprochen.

FC Schalke 04: Nürnberg wollte Flick – trotz Verletzung

Schon im ersten Halbjahr 2023 lief Flick nicht mehr für die Knappen auf. Mitten im Abstiegskampf in der Bundesliga entschied sich der Verein dazu, ihn nach Nürnberg auszuleihen. Für Flick, der sich mit Einsatzzeiten auf Schalke schwertat, ein Glücksgriff.


Auch spannend: Choreo-Zoff tobt noch immer – Polizei appelliert an die Ultras: „Tür steht offen“


In Nürnberg war er auf Anhieb Stammspieler, sammelte die für ihn so wichtige Spielpraxis. Kurz vor Saisonende dann der Schock: Flick zog sich einen Mittelfußbruch zu, verbrachte die Sommerpause in der Reha. Und obwohl er auch zu Saisonbeginn nicht fit war, wollte ihn der FCN trotzdem unbedingt fest vom FC Schalke 04 verpflichten.

Flick gelang auf S04 der Profi-Durchbruch?
Flick gelang auf S04 der Profi-Durchbruch? Foto: IMAGO/Eibner

Er sei glücklich gewesen, dass das Interesse nicht abgerissen sei, verrät Flick gegenüber DER WESTEN. „Deswegen hatte ich auch Sicherheit, dass ich hier wirklich erwünscht bin und der Club mich auch wirklich will“, ergänzt er.

Wenig Perspektive auf Schalke

Gleichzeitig sagt der Mittelfeldspieler aber auch, dass in seiner Lage „nicht unbedingt etwas gegen Schalke gesprochen“ habe. In Nürnberg habe er aber schon während der Leihe das Vertrauen gespürt und früh Gespräche über einen langfristigen Verbleib geführt. „Ich konnte mir das auch gut vorstellen, weil ich hier viel Spielzeit bekommen habe und es mir viel Spaß gemacht hat“, so Flick.

Eine Perspektive, die es auf Schalke so nicht gegeben hätte. Die Konkurrenzsituation im zentralen Mittelfeld war schlicht zu groß, wie es der damalige S04-Sportdirektor Andre Hechelmann in der Abgangsverkündung beschrieb.


Weitere Nachrichten liest du hier:


Ob sich der Wechsel ausgezahlt hat? „Natürlich kann man jetzt sagen, es war die richtige Entscheidung, aber das konnte ich im Sommer ja nicht wissen“, meint Flick, der seit seiner Genesung in der Liga nur noch ein weiteres Spiel verpasste. „Vom jetzigen Standpunkt aus würde ich sagen: Ich habe nicht so viel falsch gemacht.“

Das ganze Interview mit Florian Flick vor dem Duell gegen den FC Schalke 04 liest du ab Donnerstag (11. April) auf DER WESTEN.