FC Schalke 04: Liebeserklärung! Profi will sich S04-Tattoo stechen lassen – „Bedeutendster Moment“

Das sind die Rekordspieler von Schalke 04

Das sind die Rekordspieler von Schalke 04

Diese Spieler haben die meisten Einsätze für den FC Schalke 04.

Beschreibung anzeigen

Wenn das mal keine Liebeserklärung an den FC Schalke 04 ist!

Rodrigo Zalazar erzielte beim 3:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen den FC St. Pauli den Siegtreffer. Der Aufstiegsheld verrät jetzt, dass er sich ein S04-Tattoo stechen lassen möchte.

FC Schalke 04: Profi will sich S04-Tattoo stechen lassen

Wenige Minuten nach seiner Einwechslung sprintete Zalazar auf der linken Seite, bekam die Kugel von Marius Bülter und platzierte seinen Schuss genau unter die Latte. Danach gab es Ekstase pur in der Veltins-Arena. Der FC Schalke 04 hielt die 3:2-Führung und stieg am Ende auf.

Mit seinem Tor hatte Zalazar großen Anteil daran. Und genau diesen Moment will er nun auf seinem Körper verewigen lassen. Über 30 Tattoos hat sich der Uruguayer schon stechen lassen, aber nur fünf haben mit Fußball zutun. „Mein erstes Tattoo habe ich mir auf die linke Wade stechen lassen: Ein Paar Fußballschuhe mit einem Fußball, da war ich 14 Jahre alt“, erklärt der S04-Star gegenüber „Sport1“.

+++ FC Schalke 04: Bald bei Real Madrid? Büskens bekommt irres Angebot – „Erwarte dich hier“ +++

Doch hat Zalazar auch ein Schalke-Tattoo? „Noch nicht, aber es ist in Planung. Nach dem Aufstieg habe ich direkt einen Termin ausgemacht“, verrät er.

FC Schalke 04: „Bedeutendster Moment meiner Karriere“

Und wie das Tattoo genau aussehen soll, erklärt Zalazar auch: „Ich werde meinen Jubel nach dem Siegtreffer mit ausgestreckten Armen auf den Rücken tätowieren. Das war der bedeutendste Moment in meiner bisherigen Karriere. Wenn es fertig ist, zeige ich es euch.“

+++ FC Schalke 04: Plötzliche Trainer-Sorge – wird DAS zum S04-Problem? +++

Eine Szene beim Zalazar-Tor, die völlig unterging: Der Siegtorschütze richtete eine ganz große Geste an die Fans des FC St. Pauli! „Ich habe mich bei den St.Pauli-Fans entschuldigt, aber ich musste dieses Tor feiern, ich bin einfach losgerannt“, so Zalazar.

--------------

Mehr zum FC Schalke 04:

--------------

Der Hintergrund: Unter Fußballern ist es eine Geste des Respekts, nicht zu jubeln, nachdem man ein Tor gegen einen Ex-Klub geschossen hat, dem man viel zu verdanken hat. Zalazar spielte vor seinem Wechsel zum FC Schalke 04 ein Jahr in braunweiß. (oa)