Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Diese Ansage sitzt – Knäbel holt zum Rundumschlag aus

Der FC Schalke 04 steckt in der Krise. Der neue Trainer Karel Geraerts soll es richten – nun hat auch Peter Knäbel deutliche Worte gefunden.

FC Schalke 04
u00a9 IMAGO/RHR-Foto

Karel Geraerts: Das ist die Karriere des Schalke-Trainers

Karel Geraerts übernimmt das Cheftrainer-Amt beim FC Schalke 04. In diesem Video stellen wir dir die bisherige Karriere des Belgiers vor.

Nach zehn Spieltagen steht der FC Schalke 04 mit sieben Zählern auf dem Relegationsplatz in der 2. Bundesliga. Die Fans sehen sich mittlerweile näher an der 3. als an der 1. Liga. Am Anfang der Saison sprach der ehemalige Trainer Thomas Reis noch vom Wiederaufstieg.

Doch davon ist der FC Schalke 04 derzeit weit entfernt. Woche für Woche müssen die Fans zusehen, wie ihre Mannschaft Punkte liegen lässt. Die erste Konsequenz war ein Trainerwechsel. Nun äußerte sich Sportvorstand Peter Knäbel mit mehr als deutlichen Worten zur sportlichen Leistung und dem neuen Trainer Karel Geraerts.

FC Schalke 04: Knäbel gibt Geraerts alle Freiheiten

„Die sportliche Führung hat und wird ihm die volle Unterstützung für alle Maßnahmen geben, die er als notwendig ansieht. Und eines steht dabei auch fest: Es wird keine Tabus geben. Das zählt für alle im Profileistungszentrum. Karel wird mit seiner Analyse die Richtung vorgeben, und wir werden ihn dabei bestmöglich unterstützen“, so Knäbel gegenüber der „WAZ“.

Bei seinem Debüt an der Seitenlinie des S04 musste der belgische Trainer eine bitte 0:3-Niederlage mit ansehen. Bereits in der Halbzeit wurde es laut in der Kabine, aber auch nach dem Spiel merkte man dem neuen Coach die Frustration an. „Wir können machen, was wir wollen, ich kann jedes System spielen lassen oder elf neue Spieler aufstellen – wenn du nicht rennst, kannst du keine Spiele gewinnen“, so seine Worte.

S04-Vorstand will deutliche Reaktion sehen

Von Knäbel bekam er nun Rückenwind für seine deutliche Ansage: „Der Chef-Trainer hat das nach dem Spiel passend zusammengefasst: Wenn jeder Einzelne das ABC des Fußballs nicht auf den Platz bringt, dann gewinnt man in der 2. Bundesliga kein Spiel. Dann brauchen wir auch nicht mehr über Taktik oder Spielideen reden.“


Noch mehr News:


Bis zur Winterpause sei nun das klare Ziel, möglichst viele Punkte zu sammeln, um den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen zu verringern. Dafür nimmt Knäbel jeden einzelnen Spieler in die Pflicht an sein Leistungs-Maximum und darüber hinaus zu gehen. „Für den Verein, für die Mitarbeitenden und auch für sich selbst. Das ist unsere klare Erwartungshaltung“, so die unmissverständliche Forderung. Ob die Worte bei der Mannschaft ankommen, wird sich am Samstag (28. Oktober, 13 Uhr) in der Veltins-Arena zeigen. Dann empfängt der FC Schalke 04 den Viertplatzierten Hannover 96.