Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Wechsel ohne Folgen – S04-Star darf jubeln

Für Maya Yoshida hat der Wechsel zum FC Schalke 04 keine negativen Folgen. Er darf sich über tolle Nachrichten freuen.

FC Schalke 04
u00a9 IMAGO / RHR-Foto

FC Schalke 04 zurück in der Bundesliga

Das war die wilde Aufstiegssaison

Für Maya Yoshida vom FC Schalke 04 gibt es erfreuliche Nachrichten. Der Innenverteidiger steht im Kader von Japan für die WM 2022 in Katar. Das gab Nationaltrainer Hajime Moriyasu am Dienstagmorgen (01. November) bekannt.

Die durchwachsenen Auftritte im Trikot des FC Schalke 04 hatten offenbar keine Auswirkung auf sein Standing in der Nationalmannschaft. Völlig überraschend ist die Nominierung von Maya Yoshida nicht. Für ihn ist es seine dritte WM-Teilnahme.

FC Schalke 04: Yoshida fährt zur WM

121 Mal lief Maya Yoshida schon für sein Land auf, seit 2018 ist er Kapitän der „Blue Samurai“. In der japanischen Nationalmannschaft ist der 34-Jährige in der Innenverteidigung gesetzt. Daran haben auch die schwachen Auftritte in der Bundesliga nichts geändert.

Im Sommer wechselte Yoshida ablösefrei von Sampdoria Genau zum FC Schalke 04. Dort ist er im Abwehrzentrum zwar gesetzt, macht aber in einer insgesamt schwachen Defensive ebenfalls keine gute Figur.

FC Schalke 04
Maya Yoshida ist Kapitän der „Blue Samurai“. Foto: IMAGO / AFLOSPORT

Bei der WM 2022 wird Yoshida als Kapitän in der japanischen Abwehr dennoch wohl gesetzt sein. Neben dem 34-Jährigen stehen sieben weitere Spieler aus der Bundesliga im Aufgebot der „Blue Samurai“: Ritsu Doan (24 Jahre/SC Freiburg), Daichi Kamada (26/Eintracht Frankfurt), Takuma Asano (27/VfL Bochum), Wataru Endo (29), Hiroki Ito (23/beide VfB Stuttgart) und Ko Itakura (25/Borussia Mönchengladbach) sowie Ao Tanaka (24) von Zweitligist Fortuna Düsseldorf.

Ex-Schalker Itakura trotz Verletzung dabei

Ob Yoshida wie zuletzt mit Itakura das Innenverteidigerpärchen bildet, ist noch unklar. Ex-Schalke-Star Itakura laboriert an einer Innenbandverletzung im Knie und wird wohl vor der WM kein einziges Pflichtspiel mehr absolvieren. Ein möglicher Ersatz wäre Takehiro Tomiyasu vom FC Arsenal.


Mehr News:


Yoshida trifft mit Japan bei der WM in einer Gruppe auf Deutschland, Spanien und Costa Rica. Trainer Moriyasu rechnet sich dennoch etwas aus. „Unser Ziel ist es, zumindest das Viertelfinale zu erreichen“, so der Coach.