Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04 atmet auf – Drama endet glücklich

Der FC Schalke 04 wird den Sonntag in der 2. Bundesliga mit großer Spannung verfolgt haben und kann aufatmen.

FC Schalke 04 Fuerth Wiesbaden
u00a9 IMAGO/Eibner

Karel Geraerts: Das ist die Karriere des Schalke-Trainers

In diesem Video stellen wir dir die Karriere von Schalke-Trainer Karel Geraerts vor.

Der FC Schalke 04 macht einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt – und die Konkurrenz hilft dabei gewaltig mit. Der Sonntag in der 2. Bundesliga ist voll zu Gunsten der Königsblauen gelaufen.

Mit großer Spannung verfolgte man auf Schalke an diesem Sonntag (28. April) die Partien der Konkurrenz. Greuther Fürth hat dafür gesorgt, dass Schalkes Vorsprung auf die Abstiegsränge nicht geschmolzen ist.

FC Schalke 04: Konkurrenz spielt für S04

Gegen den Tabellendritten Fortuna Düsseldorf (1:1) erarbeitete sich der FC Schalke 04 am Samstagabend (27. April) selbst einen Punkt. Zuvor hatte im Tabellenkeller nur der 1. FC Kaiserslautern überraschend gegen Holstein Kiel (3:1) gewonnen. Rostock verlor 0:1 gegen St. Pauli und Braunschweig ging mit 0:4 gegen den Hamburger SV unter.

+++ FC Schalke 04: Geraerts-Entscheidung gefallen? Aussagen von S04-Trainer geben Rätsel auf +++

Am Sonntag (28. April) waren nun Magdeburg, Osnabrück, Nürnberg und Wehen Wiesbaden im Einsatz. Schlusslicht Osnabrück und der 1. FC Magdeburg teilten sich die Punkte. Der 1. FC Nürnberg verlor knapp mit 0:1 gegen Karlsruhe.

Das wichtigste Spiel fand allerdings in Wiesbaden statt. Wehen stand nach dem Sieg von Lautern auf dem Relegationsplatz. Gegen Fürth legten die Wiesbadener dann einen echten Traumstart hin, führten nach 18 Minuten schon mit 2:0 durch die Treffer von Ivan Prtajin (3.) und Nikolas Agrafiotis (18.).

Fürth dreht das Spiel

Fürth sollte Schalke aber nicht im Stich lassen. Branimir Hrogta (26.) und Armindo Sieb (38.,43.) drehten noch vor der Pause die Partie für das Kleeblatt. Doch es sollte dramatisch weitergehen. In der 67. Minute verschoss Hrogta einen Elfmeter, Prtajin machte es fünf Minuten später auf der anderen Seite besser und verwandelte zum 3:3. Schließlich tüteten Lukas Petkov (84.) und Hrogta (90.+5) aber doch noch den Sieg für Fürth ein.


Das könnte dich auch interessieren:


Damit spielten sie am Sonntag alle für den FC Schalke 04. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt drei Spiele vor Schluss fünf Punkte. Schon nächste Woche könnte Schalke damit gegen Osnabrück den Klassenerhalt fix machen.