Veröffentlicht inFussball

Katar: Eklat im TV! Türkischer Kommentator wird in der Halbzeit ausgetauscht

Bei der WM in Katar kommentierte ein TV-Kommentator eine Partie und wurde in der Halbzeit plötzlich ausgewechselt.

© imago

Das sind die Top-Stars der WM in Katar

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar treffen die weltbesten Kicker aufeinander. Für einige Stars dürfte es jedoch die letzte WM sein. Wir zeigen dir die Top-Stars der WM in der Wüste.

Die ersten 45 Minuten kommentierte der türkische TV-Journalist Alper Bakircigil eine Partie der WM in Katar. Dann folgte ein Riesen-Eklat!

Nach dem Seitenwechsel war der Kommentator plötzlich ausgetauscht worden. In türkischen Medien wird bereits über seine Entlassung spekuliert. Was war passiert?

Katar: Eklat im türkischen TV

Am Donnerstag (1. Dezember) kommentierte Bakircigil das WM-Gruppenspiel zwischen Kanada und Marokko für den türkischen Sender „TRT“. In der Partie erzielten die Marokkaner früh die 1:0-Führung durch Hakim Ziyech in der 4. Spielminute.

Bakircigil erwähnte während der Live-Übertragung, dass das schnellste Tor der WM-Geschichte von Hakan Sükür erzielt worden sei. Der ehemalige türkische Nationalspieler traf bei der WM 2002 im Spiel um Platz 3 beim 3:2-Sieg gegen Südkorea nach nur elf Sekunden.

Sükür ist eine türkische Fußballlegende und schoss zu seiner aktiven Zeit 51 Tore in 112 Länderspielen für die Türkei. Bis heute ist er der Rekordschütze des Landes, wo er jedoch wahrscheinlich nie wieder hinfliegen kann. Denn von der Regierung um Recep Tayyip Erdogan wird der 51-Jährige, der heute im US-Exil lebt, als Terrorist angesehen. Offenbar kamen die Aussagen des TV-Kommentators deshalb überhaupt nicht gut an.

Türkischer Sender meldet sich

Noch in der Halbzeit wurde Bakircigil ausgetauscht. Am Freitag (2. Dezember) gab der Sender über eine namentlich nicht genannte Quelle ein erstes Statement ab. Demnach sei Bakircigil nicht gefeuert worden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Eine Entlassung sei nicht geplant. Dem Kommentator wurde vielmehr wegen „unangemessener Äußerungen“ zu seinem Selbstschutz abgezogen, heißt es. Der Journalist soll zudem gewarnt wurden sein, so einen Fehler nicht mehr zu wiederholen.


Mehr News für dich:


Nach der Pause der Partie Kanada – Marokko hörten die „TRT“-Zuschauer dann nur noch die Stimme von Cüneyt Kiran.