Auslosung EM 2020 im Live-Ticker: Deutschland erwischt Hammer-Gruppe – Löw teilt gegen Lahm aus

Die Auslosung der EM 2020 im Live-Ticker: Hier gibt's alle Infos!
Die Auslosung der EM 2020 im Live-Ticker: Hier gibt's alle Infos!
Foto: imago images/Pressefoto Baumann

Die Auslosung der EM 2020 hat Deutschland die befürchtete Hammer-Gruppe beschert.

Die Auslosung der EM 2020 hat Klarheit geschaffen, gegen wen die Löw-Elf ran muss: Frankreich und Portugal, der Weltmeister und der Europameister.

Auslosung EM 2020 im Live-Ticker

Der dritte Gegner wird noch in den Play-Offs ermittelt. Ungarn, Island oder Bulgarien stehen zur Auswahl. Rumänien kann nicht auf Deutschland treffen.

Alle Infos zur Auslosung der EM 2020 im Live-Ticker!

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

21.39 Uhr: Jogi Löw bleibt trotz der schwierigen Konstellation optimistisch: „Das ist die Hammergruppe schlechthin: Weltmeister, Europameister und Deutschland plus eine vierte Nation, die vom Ranking her wohl zu den besseren gehört. Jeder in dieser Gruppe muss ans Limit gehen, wenn er eine Chance auf die K.o.-Runde haben will. Ich glaube, es werden Fußballfeste in Deutschland, ich freue mich jetzt darauf.“

21.30 Uhr: Der Bundestrainer nimmt es mit Humor: „Das Allererste, was ich erwähnen muss: Den Philipp Lahm werden wir nachher entlassen“, sagte Jogi Löw lachend. Er könne jetzt nicht mehr weiter beim DFB arbeiten.

18.59 Uhr: Es ist also die Hammer-Gruppe geworden, die Jogi Löw verhindern wollte.

18.54 Uhr: Damit stehen die Gruppen! Sollte Rumänien die Play-Offs gewinnen, könnten sie als Gastgeber nicht in die deutsche Gruppe kommen.

18.53 Uhr: Jubel in Finnland! Sie spielen gegen Russland, Belgien und Dänemark. Die Wunschgruppe von Bayer-Keeper Hradecky.

18.52 Uhr: Jetzt folgen die Play-Off-Gewinner. In gruppe D könnte Serbien, Norwegen, Israel oder Schottland folgen.

18.51 Uhr: Wales geht in Gruppe A, die damit komplett ist.

18.50 Uhr: Ungarn, Island, Rumänien oder Bulgarien wird das letzte Team in Gruppe F sein. Damit steht die deutsche Gruppe, zumindest fast.

18.48 Uhr: Damit wandert Portugal in die deutsche Gruppe! Ausgerechnet Philipp Lahm beschert die Hammergruppe!

18.47 Uhr: Schweden geht in die Gruppe mit Spanien und Polen.

18.46 Uhr: Dänemark geht in die Gruppe mit Belgien und Russland.

18.45 Uhr: Österreich wandert in die Gruppe mit Niederlande und der Ukraine. Tschechien kriegt es mit England und Kroatien zu tun.

18.45 Uhr: Lahm zieht Türkei als erstes. Sie kommen in die Gruppe mit Italien und der Schweiz.

18.44 Uhr: Und jetzt hat es Philipp Lahm in der Hand! Wird es die Hammergruppe mit Portugal?

18.42 Uhr: Frankreich gegen Deutschland! Didier Deschamps schaut rüber zu Jogi Löw! Ein echter Hammer zum Auftakt der EM für die Löw-Elf.

18.41 Uhr: Polen geht in die Spanien-Gruppe.

18.40 Uhr: England kriegt es mit Kroatien zu tun.

18.39 Uhr: Russland und Belgien in einer Gruppe - auch das war vorher klar.

18.38 Uhr: In Amsterdam kommt es zum Auftakt der Gruppe C zum Duell Niederlande gegen Ukraine.

18.37 Uhr: Italien bekommt es mit der Schweiz zu tun.

18.36 Uhr: Soooo...jetzt wird es spannend! Auf wen trifft Deutschland? Portugal? Schweiz? Oder Polen mit Robert Lewandowski? Wir werden es gleich sehen. Ruud Gullit übernimmt.

18.34 Uhr: Belgien in Gruppe B! Diese Gruppe steht aufgrund des komplizierten Prozederes schon zu dreiviertel. Belgien trifft sicher auf Russland und Dänemark. Einzig das vierte Team fehlt noch.

Auch England und Italien sind als Gruppenköpfe inzwischen gezogen. Damit sind alle Teams aus Topf eins gezogen.

18.33 Uhr: Deutschland marschiert in Gruppe F. Gezogen von Francesco Totti übrigens.

18.32 Uhr: Spanien folgt als Gruppenkopf in Gruppe E.

18.31 Uhr: Jetzt geht es endlich los. Die Ukraine ist die erste gezogene Mannschaft!

18.25 Uhr: Francesco Totti, Karel Poborsky oder Andrei Arshavin kommen auf die Bühne. Mit dabei ist auch Philipp Lahm.

18.23 Uhr: Bei dem Mega-Auslosungsprozedere braucht es Unterstützung: der Erste ist Ricardo Carvalho.

18.20 Uhr: Zur Einstimmung auf die kommende EM gibt es nochmal die Highlights von der EM 2016. Portugal schlug in Paris Frankreich.

18.16 Uhr: In zwölf Stadien wird gespielt. Die Spielorte und Stadien werden derzeit vorgestellt, darunter auch die Arena in München.

18.10 Uhr: Jogi Löw ist da. Und auch die beiden Moderatoren begrüßen jetzt auf der Bühne. Unterstützung gibt es von DJ Martin Garrix, der den EM-Hit geschrieben hat.

18 Uhr: Die Veranstaltung beginnt mit einer musikalisch-akrobatischen Einlage.

17.30 Uhr: In einer halben Stunde geht es los in Bukarest! Auf wen trifft die Elf von Jogi Löw? Wir halten dich auf dem Laufenden.

Samstag, 10.42 Uhr: Die Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft können sich vom 4. Dezember an speziell für Eintrittskarten der deutschen EM-Spiele bewerben. Die UEFA öffnet dafür am kommenden Mittwoch um 14.00 Uhr ein Verkaufsfenster, das bis zum 18. Dezember geöffnet ist. Für jedes der drei Gruppenspiele in München stehen für Fans beider Teams jeweils 12 000 Karten zur Verfügung.

Für die K.o.-Partien in Achtel- und Viertelfinale sind unabhängig vom Spielort jeweils 6000 Karten für deutsche Fans reserviert. Insgesamt sind eine Million der insgesamt drei Millionen EM-Tickets für diese Aktion vorgesehen. Die genauen Regeln für den Kartenzuschlag für die deutschen Partien organisiert der Deutsche Fußball-Bund. Neben dem Verkaufsfenster für Team-Fans öffnet die UEFA auf der Internetplattform EURO2020 auch die Möglichkeit, Karten im generellen Verkauf zu erwerben. Hier sind noch 500 000 Karten für die 51 Turnierspiele verfügbar. In der ersten Verkaufsphase im Sommer waren bereits 1,5 Millionen Karten veräußert worden. Die UEFA registrierte damals 19,3 Millionen Anträge.

Mit einer mobilen App will die UEFA einen speziellen Service für Fans bieten. So können damit in den zwölf Spielorten in zwölf Ländern unter anderem öffentliche Transportmittel nutzen.

20.18 Uhr: Die komplizierten und seltsamen Auslosungsmechanismen der nächstjährigen EM haben für viel Kritik gesorgt. Dass die nicht ganz unberechtigt ist, zeigt bereits dieser Fakt: Auch wenn Deutschland alle Spiele in der Nations League und der EM-Qualifikation verloren hätte, stünden die Chancen auf eine Turnier-Teilnahme noch immer sehr gut. Es hätte auch dann nur Siege in den Playoffs gegen Kaliber wie Bulgarien oder Island gebraucht.

14.26 Uhr: Oliver Bierhoff freut sich schon vor der Auslosung über den Heimvorteil des DFB-Teams in München. „Wir möchten mit attraktivem Fußball und guten Auftritten eine Begeisterung entfachen. Es ist wunderbar, dass wir alle drei Gruppenspiele vor heimischem Publikum in München absolvieren dürfen“, sagte der DFB-Direktor. „Ich glaube, die Mannschaft wird diese Stimmung, Unterstützung und Begeisterung brauchen.“

Freitag, 29. November, 11.44 Uhr: Übrigens: Nach der Auslosung wird das zweite Ticketfenster der UEFA geöffnet. Schon in der ersten Phase im Sommer wurden 19,3 Millionen Karten angefragt, obwohl die Spielpaarungen damals noch nicht fix waren. Nun können sich Fans auch für spezielle Partien bestimmter Teams bewerben. Sofern noch verfügbar, sind Bestellungen sogar bis zum Turnier möglich.

17.07 Uhr: Finnland hat sich erstmals für einen kontinentalen Wettbewerb qualifiziert. Lukas Hradecky, Keeper von Bayer Leverkusen, hofft auf die 50-Prozent-Chance der Finnen in die Gruppe zu kommen, die in Kopenhagen und St. Petersburg ihre Spiel austrägt. „Wir haben ja nur zwei Möglichkeiten: Die italienische Gruppe oder die russische. Für all unsere finnischen Fans, die mitreisen, wäre es schon geil, wenn wir in Kopenhagen und Russland spielen würden.“ Eine riesige Finnen-Party wäre dann garantiert.

13.30 Uhr: Deutschland ist in Lostopf 1 gesetzt. Hier mögliche Konstellationen.

  • Die Horrorgruppe: Deutschland, Frankreich (Topf 2), Portugal (Topf 3) und bei Play-Off-Sieg Island (Topf 4).
  • Die leichte Gruppe: Deutschland, Schweiz (Topf 2), Tschechien (Topf 3), bei Play-Off-Sieg Weißrussland (Topf 4)

13.01 Uhr: Weit weniger freudig blickt Kevin de Bruyne auf die Auslosung. „Fußball ist mehr und mehr ein Geschäft geworden“, sagte er dem belgischen Sender VTM Nieuws. Belgiens Superstar De Bruyne wird im Sommer zwischen Kopenhagen und St. Petersburg pendeln und sieht die Sache nicht so gelassen.

Dass seine EM-Route schon vor der Loszeremonie im Romexpo Messezentrum aufgrund der komplizierten Turnierarithmetik feststeht, bezeichnete der Mittelfeldprofi von Manchester City als „Schande“. „Für mich fühlt sich das an wie Wettbewerbsverzerrung“, sagte De Bruyne.

11.51 Uhr: Bundestrainer Jogi Löw geht die Auslosung in Bukarest am Samstag gelassen an. „Mit der Auslosung bekommt ein Turnier sein Gesicht, daher freue ich mich auf die Reise nach Bukarest. Wenn wir unsere Gegner und weitere mögliche Konstellationen kennen, können wir in die weiteren konkreten Planungen einsteigen. Ich bin sehr gelassen, wir nehmen es, wie es kommt“, so Löw.

Löw kann in der Gruppenphase auf den Heimvorteil setzen. Denn die drei Gruppenspiele werden sicher in München stattfinden. In der K.o.-Phase ist je nach Abschneiden vor der Finalwoche im Wembley alles möglich - von Dublin bis Baku und von Bilbao bis St. Petersburg. „Reisestrapazen können ein Thema sein“, sagte Löw. Das weiß er seit der komplizierten Turnierlogistik auf dem Weg zum WM-Titel 2014 in Brasilien.

Donnerstag, 28. November, 8.21 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zur Auslosung der EM 2020. Hier versorgen wir dich mit allen Infos zur Auslosung.

Die Gruppeneinteilung Euro 2020:

Gruppe A (Rom, Baku)

  • Italien
  • Schweiz
  • Türkei
  • Wales

Gruppe B (Sankt Petersburg, Kopenhagen)

  • Belgien
  • Russland
  • Dänemark
  • Finnland

Gruppe C (Amsterdam, Bukarest)

  • Ukraine
  • Niederlande
  • Österreich
  • Play-Off-Winner D (Kosovo, Georgien, Nordmazedonien, Weißrussland)

Gruppe D (London, Glasgow)

  • England
  • Kroatien
  • Tschechien
  • Play-Off-Winner C (Schottland, Israel, Norwegen, Serbien)

Gruppe E (Bilbao, Dublin)

  • Spanien
  • Polen
  • Schweden
  • Play-Off-Winner B (Nordirland, Bosnien, Slowakei, Irland)

Gruppe F (München, Budapest)

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Portugal
  • Play-Off-Winner A (Ungarn, Island, Rumänien, Bulgarien)

--------------------------------

Die Play-Offs:

Pfad A:

  • Halbfinale 1: Island - Rumänien
  • Halbfinale 2: Bulgarien - Ungarn

Pfad B:

  • Halbfinale 1: Bosnien-Herzegowina - Nordirland
  • Halbfinale 2: Slowakei - Irland

Pfad C:

  • Halbfinale 1: Schottland - Israel
  • Halbfinale 2: Norwegen - Serbien

Pfad D:

  • Halbfinale 1: Georgien - Weißrussland
  • Halbfinale 2: Nordmazedonien - Kosovo
 
 

EURE FAVORITEN