Dortmund

Borussia Dortmund: Ex-Trainer Peter Stöger packt aus - so schlimm war das Wechseltheater um Aubameyang wirklich

Im vergangenen Winter provozierte Pierre Emerick-Aubameyang seinen Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Arsenal.
Im vergangenen Winter provozierte Pierre Emerick-Aubameyang seinen Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Arsenal.
Foto: Bernd Thissen/dpa

Dortmund. Für Borussia Dortmund war es DAS Transfertheater des vergangenen Winters. Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang sorgte immer wieder für Ärger, wollte seinen Wechsel zum FC Arsenal forcieren.

Trainer bei Borussia Dortmund war seinerzeit Peter Stöger. Im Gespräch mit der „Sport Bild“ packt Stöger nun aus, wie Aubameyang seinerzeit die Bosse beim BVB provozierte.

Stöger übernahm Borussia Dortmund im Dezember 2017, nachdem der Klub unter Thomas Tuchels Nachfolger Peter Bosz auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht war. Er stabilisierte den BVB und führte den Klub in die Champions League.

+++ Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin im Live-Ticker: Nächster Pokal-Krimi für den BVB? +++

Schon im Sommer 2017 stand Aubameyang vor einem Wechsel . Doch der Transfer zum chinesischen Klub Tianjin Quanjian zerschlug sich, der Verein entschied sich damals für den günstigeren Kölner Anthony Modeste.

Borussia Dortmund: Stöger strich Aubameyang zwei Mal

Stöger musste Aubameyang seinerzeit sogar zwei Mal aus dem Kader streichen: „Er hat mir ja keine andere Wahl gelassen. Vier Tage in der Woche hat er super trainiert. Aber um seine Wechselabsichten zu untermauern, hat er vor den Spielen dann Teamsitzungen geschwänzt oder ist im Abschlusstraining nicht gelaufen. Wir haben alles versucht, ihn zumindest noch ein halbes Jahr zu halten. Auba war dazu aber nicht mehr bereit. Bei Arsenal zeigt er jetzt aber wieder, dass er ein Klasse-Torjäger ist.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

BVB-Juwel Jadon Sancho darf sich über Geldregen freuen – dank dieser Gehaltserhöhung

Wie einst beim BVB: Ousmane Dembélé stänkert beim FC Barcelona und steht dort vor dem Aus

Borussia Dortmund: Kann Paco Alcacer gegen Union Berlin spielen? Das sagt Trainer Lucien Favre

-------------------------------------

Stöger hat auch längst seinen Frieden mit Aubameyang geschlossen: „Ehrlich gesagt bin ich mit ihm gut ausgekommen, obwohl er mich vier Wochen ziemlich auf Trab gehalten hat. Aber Auba hat sich bei mir persönlich entschuldigt, bevor er zu Arsenal London gewechselt ist.“

+++ Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin im Livestream: So einfach geht's +++

Pierre-Emerick Aubameyang ist auch in London Stammspieler

Und weiter: „Wir haben uns getroffen, er hat mir erklärt, dass sein Verhalten nichts mit meiner Person zu tun hatte und er meine Unterstützung gespürt hat.“

Das ist die Profi-Karriere von Pierre-Emerick Aubameyang:

  • AC Mailand (2008 bis 2011)
  • FCO Dijon (2008 bis 2009, Leihe)
  • OSC Lille (2009 bis 2010, Leihe)
  • AS Monaco (2010 bis 2011, Leihe)
  • AS Saint-Étienne (2011 bis 2013)
  • Borussia Dortmund (2013 bis 2018)
  • FC Arsenal (seit 2018)

Auch in London ist Aubameyang unumstrittener Stammspieler. Allerdings schnitt der Klub in der vergangenen Saison mittelmäßig ab und landete auf Platz sechs. Aubameyang spielt deshalb diese Saison nur in der Europa League.

 
 

EURE FAVORITEN