Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Trainer spricht Klartext – „Eine Entscheidung für die Familie“

Ein Trainer von Borussia Dortmund spricht Klartext und betont, warum er eine wichtige Entscheidung getroffen hat.

© IMAGO/Kirchner-Media

Borussia Dortmund: Die Rekordspiele des BVB

Der BVB kann auf eine sehr erfolgreiche Vereinshistorie blicken. Der Verein wurde achtmal deutscher Meister und gewann fünfmal den DFB-Pokal. Dabei gelang den Dortmundern einige Kantersiege. Wir zeigen Dir die fünf höchsten.

Neben zahlreichen Profis von Borussia Dortmund war auch noch ein Trainer bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar dabei: Otto Addo.

Der Talente-Coach von Borussia Dortmund war auch gleichzeitig der Chefcoach von Ghana. Schon vor Turnierbeginn machte Addo klar, dass er danach zum BVB zurückkehrt. Seine Entscheidung begründete der ehemalige Profi jetzt.

Borussia Dortmund: Trainer spricht Klartext

Die Hoffnung einer ganzen Nation ruhte auf Otto Addo. Ghana schaffte es dank des Talente-Trainers zur WM nach Katar. Doch nach drei Gruppenspielen ist das Turnier für das ghanaische Nationalteam beendet.

Gegen Superstar Cristiano Ronaldo und Portugal gab es zunächst eine 2:3-Pleite, anschließend folgte die 0:2-Niederlage gegen Uruguay und auch das letzte Gruppenspiel gegen Südkorea (2:3) konnte Ghana nicht gewinnen.

Nach der Partie gab Addo dann seine Entscheidung bekannt. Der 47-jährige gebürtige Hamburger übernahm die Traineraufgabe im Februar 2022. „Es war klar, dass ich nach der WM aufhöre. Meine Familie und ich sehen unsere Zukunft in Deutschland. Ich mag meine Rolle in Dortmund“, sagte Addo, der beim BVB als Talent-Manager agiert und bis 2025 unter Vertrag steht.

BVB-Talente-Coach kehrt zurück

Und Addo nannte auch die Gründe: „Selbst wenn wir Weltmeister geworden wären, wäre es das Ende gewesen. Das ist eine Entscheidung für die Familie.“ Immer wieder gab es Gerüchte, dass der Coach bei einem entsprechenden Erfolg doch länger bleiben werde, als ursprünglich geplant.


Mehr News für dich:


Doch den Hoffnungen des afrikanischen Landes machte der ehemalige Mittelfeldspieler zunichte. Dabei waren auch die Nationalspieler alle begeistert von Addo. Wie etwa Antoine Semenyo von Bristol City. „Es macht großen Spaß mit ihm. Er coacht sehr, sehr gut und ich bewerte ihn sehr hoch. Ich würde mir wünschen, dass er nach der WM auch unser Nationaltrainer bleibt“, schwärmte der Fußballer.