Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Was sollte das denn? BVB-Deal bleibt rätselhaft

Seinen Namen hat manch ein Fan bei Borussia Dortmund schon wieder vergessen. Was war der BVB-Plan mit dem Spieler?

Ein Spieler bei Borussia Dortmund ist außen vor.
u00a9 IMAGO/Moritz Mu00fcller/Frank Zeising

Borussia Dortmund: 5 Spieler, die viel zu früh verkauft wurden

Die Verantwortlichen beim BVB schaffen es immer wieder junge talentierte Spieler an Land zu ziehen. Doch manchmal traute Borussia Dortmund auch seiner eigenen Spürnase nicht. Hier sind fünf Talente, die der BVB zu früh ziehen ließ – und es heute bitter bereut.

Da staunten die Fans von Borussia Dortmund nicht schlecht. Ende Juni verkündete der Verein eine äußerst überraschende Personalie. Ole Pohlmann, Mittelfeldspieler der U23, wurde mit einem Profi-Vertrag ausgestattet. Der nächste Schritt für ein Nachwuchstalent?

Davon kann etwas mehr als fünf Monate später nicht die Rede sein. Denn Pohlmanns Präsenz bei den Profis bleibt verschwindend gering. Das wirft die Frage auf: Welchen Plan verfolgte Borussia Dortmund?

Borussia Dortmund: Pohlmann in der Warteschleife

2021 war es, da wechselte der damals 20-Jährige Pohlmann aus der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg zum BVB. Doch auch im Ruhrgebiet war er nicht für die Profis vorgesehen. Stattdessen durfte er jetzt immerhin in der 3. Liga kicken.


Auch interessant: Pokal-Klatsche? Diese Fehler darf der BVB auf keinen Fall wiederholen


Zwar spielt Pohlmann seitdem dort regelmäßig, fliegt allerdings noch immer unter dem Radar. Umso überraschter dürften einige gewesen sein, als Borussia Dortmund im Sommer verkündete, dass der Mittelfeldspieler nicht nur verlängert, sondern sogar einen Profivertrag unterschreibt.

Zuvor hatte er zumindest schon an einigen Trainings der ersten Mannschaft teilgenommen, stand auch in Testspielen auf dem Feld. Doch seitdem hängt er ein der Warteschleife. Zum Einsatz kam er bei Edin Terzic nämlich noch nicht.

Nur eine Nominierung

Mehr noch: Tatsächlich schaffte es Pohlmann nur ein einziges Mal in den Profikader. Das war in der ersten Pokalrunde bei Schott Mainz der Fall. Seitdem ist er wieder exklusiv für die U23 im Einsatz.

Ole Pohlmann bleibt erstmal in der U23.
Ole Pohlmann bleibt erstmal in der U23. Foto: IMAGO/Frank Zeising

Bleibt die Frage, was der BVB mit der Profivertragsentscheidung dann bezwecken wollte. Denkbar ist, dass man Pohlmann erstmal binden wollte. So gab es während des Transferfensters Gerüchte, wonach Zweitligisten an ihm interessiert gewesen sein sollen.


Mehr News bekommst du hier:


Dem schob Borussia Dortmund mit der Vertragsverlängerung und der Aussicht auf Profi-Einsätze natürlich einen Riegel vor. Vielleicht auch in der Hoffnung, dass Pohlmann bei der U23 jetzt nochmal richtig Schwung nimmt und es dann nach ganz oben schafft.