Dortmund

Borussia Dortmund: BVB-Liebling Neven Subotic vor Rückkehr in die Bundesliga

Neven Subotic zählte bei Borussia Dortmund zu den großen Lieblingen der BVB-Fans.
Neven Subotic zählte bei Borussia Dortmund zu den großen Lieblingen der BVB-Fans.
Foto: imago/Jan Huebner

Dortmund. Bei Borussia Dortmund war Neven Subotic in der jüngeren Vergangenheit einer der größten Publikumslieblinge. Mit seiner authentischen und bodenständigen Art stellte der Verteidiger einen angenehmen Gegensatz zu den vielen Protz-Profis im modernen Fußball dar.

Die Fans von Borussia Dortmund dürfen sich nun womöglich über eine Bundesliga-Rückkehr des 30-Jährigen freuen. Subotic befindet sich nach Informationen der „Rheinischen Post“ in Gesprächen mit Fortuna Düsseldorf.

Borussia Dortmund: BVB-Liebling Subotic bald wieder in der Bundesliga?

Der Vertrag von Subotic bei AS Saint-Etienne läuft Ende Juni aus. Im Januar 2018 war der Innenverteidiger von Borussia Dortmund zum französischen Erstligisten gewechselt. Daher wäre Subotic für die Fortuna ablösefrei zu haben.

Fortuna-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel verriet im Gespräch mit der „Rheinischen Post“: „Neven ist ein international erfahrener Spieler, aber er ist nur einer von vielen Namen, mit denen wir in Verbindung gebracht worden sind.“

Von diesen Faktoren ist der Subotic-Transfer abhängig

Pfannenstiel weiter: „Wir werden uns auf dieser Position erst bewegen, wenn wir eine Entscheidung von Kaan Ayhan bekommen. Das sollte relativ zeitnah der Fall sein.“

Der zuletzt überzeugende Ayhan kann den Verein demnach für eine festgeschriebene Ablöse von 4 Millionen Euro verlassen. Eine Rückkehr zum FC Schalke 04 gilt als sehr wahrscheinlich.

Ob Subotic zur Fortuna wechselt, hängt auch von der Zukunft von Marcin Kaminski ab. Der Innenverteidiger war bisher nur vom VfB Stuttgart an die Düsseldorfer ausgeliehen. Nur zu gerne würde die Fortuna den 27-Jährigen halten.

„Ob sich durch den Abstieg des VfB die Ausgangslage bei unseren Gesprächen über Marcin verändert hat, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“, so Pfannenstiel: „Wir hatten wegen Marcin immer wieder Kontakt mit dem VfB. Es ist aber völlig normal, dass die Stuttgarter zunächst den Saisonverlauf und nun die Relegation abwarten wollten. Jetzt lassen wir den VfB-Kollegen ein paar Tage Zeit, den Schock zu verdauen – das gebietet schon die sportliche Fairness. Anschließend werden wir dann in konkrete Gespräche einsteigen.“

Sollte Subotic tatsächlich in die Bundesliga zurückkehren, wird er sich beim Spiel in Dortmund sicher auf einen warmen Empfang freuen können.

 
 

EURE FAVORITEN