Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Diese Aussage von Trainer Marco Rose lässt Fans rätseln

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Erfolgscoach Marco Rose und Borussia Dortmund sind sich einig. Der 44-Jährige wird Cheftrainer des BVB. Doch wie gelang ihm der Weg zum Profi-Trainer? Wir stellen euch seine Karriere vor.

Es ist längst kein Geheimnis, dass sich viele Fans von Borussia Dortmund besonders auf der rechten Außenverteidiger-Position noch eine Verstärkung wünschen.

Eine Aussage von Trainer Marco Rose bei der Pressekonferenz vor dem Spiel von Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim, ließ die BVB-Anhänger jetzt hellhörig werden.

Borussia Dortmund: Gibt es bald einen neuen Rechtsverteidiger?

Neben der ungewohnt schwachen Offensive, konnte auch die Defensive bei der 1:2-Niederlage gegen den SC Freiburg nicht überzeugen.

Besonders die schnellen Konter waren oftmals brandgefährlich, insbesondere wenn die Freiburger es schnell über außen gelöst haben. Allmählich sind die Fans die Ausreden leid, dass es an den vielen Ausfällen in der Abwehr liege.

Stattdessen wird der Wunsch nach einem weiteren Neuzugang immer größer. Besonders auf der Rechtsverteidiger-Position sehen die BVB-Anhänger noch Nachholbedarf. Felix Passlacks Zeugnis fällt bei vielen eher ernüchternd aus.

———————

Noch mehr Nachrichten zum BVB:

Borussia Dortmund: Fans in Sorge – droht IHM der Karriere-GAU?

Borussia Dortmund: Hammer-Transfergerücht! Ex-BVB-Star sorgt für hitzige Diskussionen bei den Fans

Mario Götze: Bitterer Rückschlag für den Ex-BVB-Star – DIESER Traum ist jetzt geplatzt

———————

Angesprochen darauf, was für Marco Rose einen perfekten Rechtsverteidiger ausmache, äußerte der Coach eine Aussage, die viele hellhörig werden ließ: „Ich erwarte von einem Außenverteidiger, dass er verteidigen kann, seine Seite zu macht, ein gutes Eins-Gegen-Eins, gutes Timing, gute Position auch mit dem Ball. Sehr offensiv spielt, hoch und runter läuft und hohes Tempo mitbringt. Davon haben wir ein paar Jungs und wenn wir noch weitere dazu bekommen, dann suchen wir genau das Profil.“

Weiß Marco Rose vielleicht etwas, was wir noch nicht wissen?

Diese Kandidaten scheinen vom Tisch zu sein

Vor einiger Zeit äußerte Joachim Watzke deutlich, dass es nur Neuzugänge gebe, wenn der BVB auch Abgänge zu verzeichnen hätte. Mit dem jüngsten Wechsel von Thomas Delaney für sechs Millionen zum FC Sevilla, sollte nun die erste Bedingung erfüllt sein.

Seit längerem galt Marcel Halstenberg als Wunschkandidat beim BVB. Doch laut dem „Kicker“ sei der Abwehrmann von RB Leipzig kein Thema mehr bei den Schwarzgelben.

Weitere Spekulationen gingen in die Richtung, dass ein alter Bekannter von Marco Rose, Valentina Lazaro, auf dem Zettel des BVB stehen würden. Wie die portugiesische Zeitung „Record“ jedoch berichtete, stehe der Österreicher kurz davor bei Benfica Lissabon zu unterzeichnen.

Viel mehr als weitere Spekulationen offenbarte die Rose-Aussage leider auch nicht. Bis zum 31. August kann sich der BVB zumindest noch Zeit lassen.