Dortmund

Borussia Dortmund muss Leonardo Balerdi gleich wieder abgeben

Borussia Dortmund stellt Leonardo Balerdi für die U20-Südamerika-Meisterschaft frei.
Borussia Dortmund stellt Leonardo Balerdi für die U20-Südamerika-Meisterschaft frei.
Foto: dpa

Dortmund. Kaum ist Leonardo Balerdi bei Borussia Dortmund angekommen, da ist der Youngster auch gleich wieder weg.

Der BVB stellt den 19-Jährigen für die argentinische U20 frei, die in Chile an der Südamerika-Meisterschaft teilnimmt. Das Turnier steigt vom 17. Januar bis zum 10. Februar.

Borussia Dortmund: Leonardo Balerdi reist zur Copa

Heißt: Im „schlimmsten“ Fall erreicht Leonardo Balerdi mit Argentinien das Finale und würde erst Mitte Februar zu Borussia Dortmund zurückkehren.

Der Innenverteidiger hatte am Montag seinen Vertrag beim BVB unterschrieben. Für rund 15 Millionen Euro wechselte Leonardo Balerdi zu Borussia Dortmund.

+++ FC Schalke 04 mit neuem Sponsor auf dem Trikot – das sind die Hintergründe des Deals +++

Die U20-Südamerika-Meisterschaft

Leonardo Balerdi ist nicht der einzige Spieler von Borussia Dortmund, der an der U20-Südamerika-Meisterschaft teilnimmt. Auch Enrique Pena Zauner aus der A-Jugend des BVB ist mit Venezuela dabei.

Gruppe A

  • Chile
  • Kolumbien
  • Brasilien
  • Venezuela
  • Bolivien

Gruppe B

  • Argentinien
  • Uruguay
  • Paraguay
  • Ecuador
  • Peru

BVB: Balerdi ein Transfer für die Zukunft

Viele Fans von Borussia Dortmund hatten gehofft, dass Leonardo Balerdi dem BVB sofort zu Rückrundenbeginn zur Verfügung steht. Schließlich hatte das Team von Trainer Lucien Favre auf der Innenverteidiger-Position zuletzt akute Personalnot, als Abdou Diallo, Dan-Axel Zagadou und Manuel Akanji verletzt waren.

+++ BVB am Wochenende in der Champions League? Im Spielplan-Poker droht eine Partei nun mit Klage +++

Zumindest die beiden Franzosen sind jedoch wieder fit, und mit Ömer Toprak und Julian Weigl hat Favre zwei weitere Optionen fürs Abwehrzentrum. Akanji entgeht zwar der befürchteten Hüft-OP, wird dem BVB aber mehrere Wochen fehlen.

Sportdirektor Michael Zorc hatte über den Neuzugang gesagt: „Bei der Verpflichtung von Leonardo Balerdi handelt es sich um einen perspektivischen Transfer, der ursprünglich erst für den kommenden Sommer geplant war und nun vorgezogen wird. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat und sind überzeugt, dass er uns mit seinem Talent in Zukunft weiterhelfen wird.“

 
 

EURE FAVORITEN