Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: BVB-Fans sind bei DIESEM Anblick irritiert – Rose hat eine klare Antwort

Jude Bellingham: Der Aufstieg des nächsten BVB-Wunderkinds

Der junge Engländer Jude Bellingham ist das große Juwel im Mittelfeld des BVB. Mit gerade einmal 18 Jahren ist er bereits eine feste Größe im Team von Marco Rose. Wir zeigen euch, wie es dazu kam.

Mit dieser Entscheidung hatten viele Fans von Borussia Dortmund sicher nicht gerechnet.

Ein Blick auf die Aufstellung des BVB beim Spiel bei Union Berlin irritierte einige Anhänger von Borussia Dortmund. Denn ein großer Star der Schwarzgelben wurde auf einer Position eingesetzt, auf der man ihn nun wahrlich nicht häufig sieht.

Borussia Dortmund: Bellingham auf ungewohnter Position

Im 4-2-3-1 nahm Jude Bellingham die Rolle des linken Offensivspielers ein. Eigentlich ist der BVB-Youngster im zentralen Mittelfeld zuhause: entweder auf der Sechs oder auf der Achter-Position. Als Flügelflitzer hatte man den 18-Jährigen bei Borussia Dortmund bislang noch nicht wirklich wahrgenommen.

„Jude ist natürlich kein klassischer Flügelstürmer“, muss auch Marco Rose zugeben. Das ändere jedoch nichts daran, dass Bellingham auch auf dieser Position die überragenden Leistungen abliefern kann, die seine Fans von ihm in der Mittelfeldzentrale gewohnt sind.

Borussia Dortmund: Bellingham überzeugt auf der linken Seite

„Jude spielt die Position sehr gerne“, so der Trainer von Borussia Dortmund: „Er hat schon gegen Bayern dort gespielt.“

Der BVB-Coach weiter: „Er kann zwischen den beiden Strafräumen auf allen Positionen spielen. Und er will auch auf allen Positionen spielen. Denn er will immer den Ball haben. Und wenn er den Ball mal nicht hat, dann rennt er dem Ball so lange hinterher, bis er ihn hat. Und dann versucht er, Tore zu schießen. Das ist seine Art.“

———————————–

Mehr zu Borussia Dortmund:

———————————–

Borussia Dortmund gegen Glasgow Rangers

Für Rose ist es wichtig, dass er dem Supertalent des BVB so viel Freiraum wie möglich gewährt. „Jude erledigt die Aufgabe, die er zu erledigen hat. Auf der Sechser-Position muss Jude sich wirklich sehr streng an die Vorgaben halten“, so Rose. „Daher spielt er bei uns oft auf der Achter-Position, wo er dann wirklich von Strafraum zu Strafraum spielen kann.“

Auch im Spiel gegen Glasgow Rangers durfte Bellingham auf jener Position ran. Dem BVB brachte dies jedoch nicht so viel Erfolg ein wie beim 3:0 in Berlin. Ganz im Gegenteil: Borussia Dortmund ging mit 2:4 unter. (dhe)