Dortmund

Borussia Dortmund: BVB-Juwel Jadon Sancho gesteht: „Das ist das Größte, was mir passieren konnte“

Bei Borussia Dortmund zeigte Jadon Sancho zu Saisonbeginn hervorragende Leistungen.
Bei Borussia Dortmund zeigte Jadon Sancho zu Saisonbeginn hervorragende Leistungen.
Foto: imago/Jan Huebner

Dortmund. Für Jadon Sancho läuft die bisherige Saison bei Borussia Dortmund fast schon erschreckend gut.

In den ersten sieben Ligaspielen von Borussia Dortmund bereitete Jadon Sancho sechs Treffer vor, einen weiteren erzielte er selbst. Diese Bilanz wäre schon beeindruckend, wenn der 18-Jährige in allen sieben Partien jeweils 90 Minuten auf dem Platz gestanden hätte. Doch in den ersten sechs Spielen wurde er jedes Mal erst kurz vor Schluss eingewechselt.

Borussia Dortmund: Jadon Sancho mit irrer Assist-Quote

Für seine sechs Vorlagen brauchte Sancho bei Borussia Dortmund gerade mal 214 Minuten. Heißt: Alle knapp 36 Minuten bereitete der Engländer einen Treffer vor.

+++ Borussia Dortmund: Trainer von Champions-League-Gegner festgenommen! +++

Nur um zu belegen, wie eindrucksvoll diese Statistik ist: Würde er in einer ganzen Saison an 34 Spieltagen jeweils 90 Minuten spielen und diese Quote aufrechterhalten, käme er auf 85 Torvorlagen.

Sancho: England-Nominierung der größte Traum

Das Sahnehäubchen auf dem bärenstarken Saisonstart war die Nominierung zur englischen Nationalmannschaft. Erstmals wurde Sancho in den A-Kader der „Three Lions“ berufen. Der Youngster kann sein Glück kaum in Worte fassen.

+++ Michael Schumacher – sein früherer Boss Flavio Briatore verrät: „Niemand hat an ihn geglaubt“ +++

„Die Nominierung bedeutet mir sehr viel, und vor allem bedeutet es meiner Familie auch eine Menge“, sagte Sancho: „Als ich ein kleines Kind war, träumte ich immer davon, dass ich mal für mein Heimatland spielen darf. Das ist das Größte, was einem Jungen wie mir jemals passieren kann. Ich bin so dankbar.“

„Konnte mein Lächeln nicht mehr ablegen“

Sancho erinnert sich noch genau, wie er den Anruf von Nationaltrainer Gareth Southgate entgegennahm. „Ich war im Training in Dortmund, als ich den ersten Anruf erhalten habe. Ich habe sofort meine Eltern angerufen. Sie waren so glücklich. Ich konnte den ganzen Tag mein Lächeln nicht mehr ablegen.“

+++ Beim FC Schalke 04 verrät Youngster McKennie über Coach Tedesco: „Das zeigt, was für eine Art Mensch er ist“ +++

Entscheidend für die beeindruckende Entwicklung des Angreifers war sein Wechsel aus der A-Jugend von Manchester City zu Borussia Dortmund vor einem Jahr. Bei City hatte er keine Perspektive gesehen: „Ich war bei dem Wechsel einfach nur darauf fokussiert, dass ich mich als Spieler verbessern kann. Mein Hauptfokus lag darauf, dass ich in der ersten Mannschaft spielen und auf großer Bühne Spielpraxis sammeln kann.“

Ronaldinho als großes Vorbild

Sancho weiß genau, wo seine großen Stärken liegen: „Ich glaube, dass ich Qualitäten im Eins-gegen-eins habe. Als ich klein war, habe ich mir Ronaldinho bei YouTube angeschaut. Ich fand es immer beeindruckend, wie er sein Team zu Siegen geführt hat. Dabei hat er Dinge ausprobiert, die vorher niemand versucht hatte.“

+++ FC Schalke 04: Ultras Gelsenkirchen starten große Petition – das steckt dahinter +++

Die Engländer treffen in der Nations League am Freitag auf Kroatien und am Montag auf Spanien. „Wenn ich Freitag gegen Kroatien mein Debüt geben kann, wäre das ein großer Traum, der wahr wird“, so Sancho: „Ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen.“

Jadon Sancho bei Borussia Dortmund

Jadon Sanchon wechselte im August 2017 für knapp 8 Millionen Euro von der A-Jugend von Manchester City zu Borussia Dortmund. Unter dem damaligen BVB-Coach Peter Bosz erhielt Sancho zunächst kaum Einsatzzeit. Erst unter Peter Stöger kam Sancho regelmäßig zum Zug und konnte sein Talent aufblitzen lassen.

 
 

EURE FAVORITEN