Dortmund

Zahltag für Borussia Dortmund: Darum überweist die Fifa dem BVB eine stattliche Summe

Schöne Überweisung von der Fifa: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke freut sich.
Schöne Überweisung von der Fifa: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke freut sich.
Foto: imago/Noah Wedel

Dortmund. Eine Überweisung, die wohl jedem gut schmeckt: Der Fußball-Weltverband Fifa hat Borussia Dortmund 1,83 Millionen Euro überwiesen.

Aber nicht aus Liebe: Das Geld bekam der BVB im Rahmen des „Klub-Hilfsprogramms“ für die Abstellung seiner Nationalspieler bei der WM 2018 in Russland.

Fifa entlohnt Borussia Dortmund für WM-Spieler

7515 Euro pro Spieler pro Tag bekommt Borussia Dortmund für den Zeitraum zwei Wochen vor dem Eröffnungsspiel bis einen Tag nach dem letzten Spiel der Mannschaft des betreffenden Spielers.

>> Kult-Fußball-Moderator über Montagsspiele, Video-Beweis und Super-Liga: „Da wird mir spontan schlecht!“

Das Geld teilt sich der Verein mit den Klubs, bei denen der Akteur in den letzten beiden Jahren unter Vertrag stand – beim BVB beispielsweise bei Manuel Akanji (Schweiz) und Raphael Guerreiro (Portugal) der Fall.

Insgesamt wurden rund 184 Millionen Euro an 416 Vereine aus 63 Ländern ausgeschüttet, die bei der WM 2018 Nationalspieler stellten – satte 139 Millionen davon an europäische Klubs.

------------------------------------

• Mehr BVB-Themen:

Borussia Dortmund: Jadon Sancho vor Wechsel zu Barcelona? Es geht um diese irre Summe

Wegen Hass-Plakaten von BVB-Fans gegen Dietmar Hopp: Hoffenheim-Präsident giftet gegen Borussia-Boss Watzke

• Top-News des Tages:

Eklat bei „Hart aber fair“ in der ARD: Zuschauer steht auf und brüllt herum – dann greift der Sender durch

Mülheim: Seniorin hört ungewöhnliche Geräusche außerhalb ihrer Wohnung – wenig später erlebt sie einen wahren Alptraum

-------------------------------------

25 deutsche Vereine wurden für ihre Nationalspieler entlohnt, von insgesamt 16,67 Millionen Euro bekam der FC Bayern München (2,35) am meisten – vor Borussia Dortmund (1,83) und Borussia Mönchengladbach (1,78).

Am meisten sahnte der englische Meister Manchester City (4,4 Millionen) ab, gefolgt von Real Madrid (4,24) und Tottenham Hotspur (3,86).

Borussia Dortmund: Geldregen auch dank Ousmane Dembélé?

Einen weiteren Geldregen könnte es für Borussia Dortmund dank Ousmane Dembélé geben.

Der auch in Barcelona in Ungnade gefallene Ex-Borusse würde, sollte Barca ihn in den nächsten Jahren verkaufen, eine unglaubliche Summe in die BVB-Kasse spülen. Alle Details dazu kannst du hier nachlesen.

 
 

EURE FAVORITEN