Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Watzke spricht über Terzic-Fußball – und findet deutliche Worte

Dass Borussia Dortmund keinen schönen Fußball unter Edin Terzic spielt, weiß auch Hans-Joachim Watzke. Dennoch gibt es Rückendeckung.

u00a9 IMAGO/Thomas Bielefeld

Edin Terzic: Das ist die Karriere des BVB-Trainers

Edin Terzic ist Cheftrainer des BVB und vom Verein gar nicht mehr wegzudenken. Wir stellen dir seine Karriere vor.

Es ist ein bisher durchwachsener Saisonverlauf bei Borussia Dortmund. Der Frust der Fans richtet sich dabei nicht nur gegen einige Spieler, die hinter den Erwartungen zurück bleiben. Vor allem Cheftrainer Edin Terzic wird scharf kritisiert. Dem Coach wird eine unklare Spielausrichtung kritisiert. Zu häufig scheint Terzic keine passenden Lösungen für die Probleme zu finden, vor die einige Gegner sein Team stellen.

Hans-Joachim Watzke, Vereinschef von Borussia Dortmund, stimmt diesen Vorwürfen jedoch nur bedingt zu. Gleichzeitig gibt er dem BVB-Coach Rückendeckung nach der Kritik der vergangenen Monate.

Borussia Dortmund: Watzke spricht über Terzic-Fußball

Anders als in der vergangenen Saison spielt Borussia Dortmund im Titelkampf der Bundesliga überhaupt keine Rolle. Der Rückstand auf Spitzenreiter Bayer Leverkusen beträgt schon unfassbare 20 Punkte. Es ist definitiv kein schöner Fußball, den Edin Terzic spielen lässt – das wissen auch die Verantwortlichen beim BVB. Den Vorwurf einer unklaren Spielausrichtung kann Watzke daher nachvollziehen.


Lesetipp: Borussia Dortmund: Watzke-Nachfolger – Weltmeister ist offenbar ein Kandidat


„Die Momentaufnahme spricht in manchen Spielen ein bisschen dafür. Aber das ist mir alles zu theoretisch. Ich glaube, wenn wir letztes Jahr bis zur 89. Minute deutscher Meister gewesen sind, können wir in den letzten Jahren nicht alles falsch gemacht haben. Und als Edin Terzic in seiner ersten Periode den DFB-Pokal gewonnen hat, haben wir das sicher auch nicht durch schlechten Fußball geschafft“, sagt der BVB-Boss bei „DAZN“.

Watzke hält auch eine negative Sicht auf den bisherigen Saisonverlauf für übertrieben. „Dem BVB geht es deutlich besser, als viele glauben. Es verschieben sich die Realitäten. Man liest, dass die Saison nicht gut ist. Fakt ist, es hat in dieser Saison Dinge gegeben, die nicht so gut waren, es hat aber auch eine ganze Menge gegeben, die gut gelaufen sind. Doch das wird irgendwie so ein bisschen unter den Teppich gekehrt“, so der 64-Jährige.

„Keine gute Saison ohne Champions League“

Dabei gibt Watzke aber auch ein klares Ziel an die Mannschaft und Cheftrainer Terzic aus. „Am Ende des Tages entscheidet es sich, ob es eine gute Saison wird, in der Bundesliga. Es kann keine gute Saison geben, in der wir am Ende nicht in der Champions League spielen.“ Derzeit hat Borussia Dortmund 47 Punkte und steht auf Platz vier. Das würde für die Teilnahme an der Königsklasse reichen. Doch der Vorsprung auf Leipzig beträgt nur einen Zähler.


Mehr Nachrichten für dich:


In den restlichen neun Partien muss der BVB also vor den Leipzigern bleiben, um auch in der kommenden Spielzeit in der Champions League zu spielen. Einfach wird das aber nicht. Die Dortmunder spielen nämlich noch gegen alle Top-Klubs. Die Partien gegen Bayer Leverkusen, FC Bayern, VfB Stuttgart und RB Leipzig stehen allesamt noch bevor.