Schneller einschlafen: Diese 5 Fehler macht fast jeder

Schneller einschlafen: Diese 5 Fehler macht fast jeder

Schlafen.jpg
Foto: imago images / Panthermedia

Schneller Einschlafen und besser Durchschlafen sind das A und O für einen erholsamen Schlaf. Laut IMTEST verbringen Menschen im Laufe ihres Lebens durchschnittlich über 24 Jahre im Bett – die meiste Zeit davon schlafend. Diese unfassbar lange Zeit zeigt, wie wichtig guter Schlaf ist. Fünf zentrale Faktoren sind dabei von besonderer Bedeutung. Diese Fehler beim Schlafen solltest du unbedingt vermeiden!

Vorsicht: Diese Fehler vermeiden und jetzt schneller einschlafen

  1. Die falsche Matratze: Viele Matratzen ohne Zone stützen deinen Körper nicht ausreichend. Der Schulterbereich ist breiter und muss daher gerade in Seitenlage stärker einsinken dürfen. Tut er das nicht, wird unter anderem auch die Atmung negativ beeinflusst. Matratzen mit sieben Zonen arbeiten mit einer weichen Auslegung für das breite Becken, obwohl das Becken ohnehin weiter einsinkt. Im Beckenbereich muss also auch mit einer festen Auslegung gearbeitet werden.
  2. Keine solide Basis: Lattenrost ist teils Latten, teils Lücke, das ist nicht optimal. Wer sein Bett nicht ändern will, nehme eine 19 Millimeter (ab 120 Kilogramm: 22 Millimeter) Presspanplatte aus dem Baumarkt und lege sie über den Lattenrost. Eine solide Basis ist das Beste, was man auch bei einer weichen Matratze schaffen kann und hilft zum schnelleren Einschlafen.
  3. Druckschmerzen durch eine feste Auflage: Anders als Verspannungsschmerzen entstehen Druckschmerzen durch die Festigkeit der Auflage. Wenn es Druckschmerzen gibt, gilt es also, die Unterlage weicher zu gestalten – ohne dabei die Unterstützung zu verwässern. Das geht mit einem Topper.
  4. Verspannungen durch das falsche Kissen: Verspannungsschmerzen im Nacken lassen sich durch das richtige Kissen lösen. Bauchschläfer brauchen kein Kissen oder nur sehr flache, Rückenschläfer normal-weiche Kissen und Seitenschläfern empfehlen wir normal-weiche Kissen mit genügend Volumen.

Eine zu warme Decke: Die Decke sollte dazu passend zum Matratzentyp gewählt werden: Im Sommer eine Sommerdecke oder maximal Ganzjahresdecke, im Winter Ganzjahr- bis Polardecke – je nach persönlichem Geschmack. Bitte nicht zu warm schlafen, dies beeinträchtigt die Schlafqualität.

Schneller Einschlafen dank der richtigen Matratze

Die größte Verbesserung der Schlafqualität erhältst du durch die richtige Matratze. Doch mit welcher Matratze kannst du schneller einschlafen? IMTEST hat den Vergleich gemacht und 10 Produkte ab 149 Euro getestet. Darunter waren bekannte Kandidaten von Casper, Ikea, Weltbett und vielen mehr. Überzeugt hat ein Newcomer, die Weltbett-Matratze, die mit der Note 2,2 (gut) als Testsieger hervorging.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Zweilagige Hybridschaum-Matratze mit zwei Härtegraden
  • Körperzonen auf beiden Seiten
  • Gute Stabilisierungseigenschaften und hohe Punktelastizität
  • Niedriger Lageänderungswiderstand und ein geringer Schulterklappeffekt
  • Leicht erhöhter Federungsverlust nach Belastungsprüfung
  • 10-Jahres-Garantie
  • Preis: ab 179 Euro

Lese-Tipp: Melatonin: Geheimer Trick für perfekten Schlaf?

Schneller Einschlafen: Was sagen die Tester?

Ob nun Körpertyp, Schlafposition oder Härtegrad: Zwischen den persönlichen Schlafbedürfnissen zum schnellen Einschlafen liegen oft Welten. Beim Testsieger von Weltbett profitierst du allerdings von der kleinteiligen Federung, die dich durch unabhängige Federpunkte optimal unterstützt. Härtegrad, Position und Körperbau können der Schlafqualität nichts anhaben.

Die besten ergonomischen Liegeeigenschaften bescheinigten beim IMTEST-Test besonders weibliche Körpertypen. Einziger Nachteil sei der leichte Federungsverlust nach der Belastungsprüfung und das vergleichsweise hohe Gewicht von 15 Kilogramm. Für den Preis von 179 Euro kann der Testsieger jedoch mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

*Wir nutzen in diesem Beitrag Affiliate-Links. Wenn du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, erhalten wir vom Anbieter gegebenenfalls eine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts. Ob und wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.