Veröffentlicht inRegion

Wetter in NRW: Jetzt kracht’s gewaltig – Experte warnt vor nächstem Unwetter-Knall

Das eine Unwetter ist gerade erst vorbei, da droht schon das nächste. Das Wetter in NRW zeigt sich im Mai von seiner ungemütlichen Seite.

u00a9 IMAGO/Rene Traut

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Das Wetter in NRW zeigte sich gerade erst von seiner ungemütlichen Seite, als Starkregen und Gewitter am Donnerstag (2. Mai) über das Land hinwegzogen (>> mehr dazu hier). Auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung von „wetter.net“ sprach im Zusammenhang mit dem drastischen Wetterumschwung von einem „großen Knall“.

Doch dieser Knall war offenbar nicht der einzige – und das fast schon frühsommerliche Wochenende wohl eher nur eine kurze Verschnaufpause. Von Montag (6. Mai) bis Mittwoch (8. Mai) könnte es in NRW wieder gewaltig krachen.

Wetter in NRW: Nächste Unwetter-Front naht

Eigentlich spielt das Wetter bekanntlich im April so wie es will – doch der Mai macht nun genauso weiter. Nach dem Unwetter vom Donnerstag zeigt sich kurzzeitig die Sonne, nur um dann wieder Platz für die nächste Starkregen-Front zu machen. Vom Montagabend (6. Mai) bis Mittwochmorgen (8. Mai) soll es laut Experte Dominik Jung dann „besonders brisant“ werden.

Ausgerechnet die Regionen, die bereits am Donnerstag die volle Unwetter-Ladung abbekommen haben, sind nun erneut betroffen. „Da gibt es nochmal starken Dauerregen, zum Teil mit Mengen im Unwetterbereich“, mahnt der Meteorologe. „Da kommen 40 bis 70 Liter pro Quadratmeter runter.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

In den besagten Stunden von Montag bis Mittwoch bestehe wieder Hochwasser-Gefahr, warnt Jung – und zeigt auf der Wetterkarte die Unwetter-Front, die sich von NRW über Rheinland-Pfalz bis in den Südosten einmal quer über Deutschland legt.

Vor allem der Dienstag fällt dann wohl „komplett verregnet“ aus, die Temperaturen fallen auf gerade einmal 10 bis 12 Grad ab.

Feiertage bieten kurze Verschnaufpause

Einen schwachen Trost liefert dann das verlängerte Himmelfahrts-Wochenende von Donnerstag (9. Mai) bis Sonntag (12. Mai), da erwarten uns wieder Sonnenschein und Temperaturen bis zu 25 Grad – doch das schöne Wetter in NRW ist erneut nur von kurzer Dauer.


Mehr News:


Denn pünktlich zum Montag (13. Mai) nach den Feiertagen ziehen bereits die nächsten dunklen Wolken auf und bringen wieder Niederschläge mit sich. Sonnenfreunde sollten die freien Tage also unbedingt nutzen.