Veröffentlicht inRegion

Wetter in NRW: Das Herbstwetter kommt – jetzt wird’s ungemütlich!

Das Wetter in NRW bringt endlich den erwarteten Herbst. Doch damit erwarten uns nun auch einige Unannehmlichkeiten.

Wetter in NRW wird stürmisch und herbstlich
u00a9 IMAGO / Future Image

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Jetzt kommt der richtige Herbst nach NRW. Die vergangenen Tage wirkte das Wetter noch so, als würde es dem Sommer nachtrauern. Doch diesen Sonntag setzt sich der Jahreszeitenwechsel dann endgültig durch.

Das Wetter in NRW bringt Regen und Wind mit sich. Mancherorts kann es sogar richtig stürmisch werden. Hat die Sonne da noch überhaupt eine Chance?

Wetter in NRW: DAS kommt am Sonntag auf uns zu

Der Samstag ist noch recht freundlich – verglichen mit dem, was uns in den kommenden Tagen erwartet. Die Temperaturen klettern gerade noch so über die 10-Grad-Marke und es ist fast windstill. Doch im Bergland ziehen zum Abend hin und in der Nacht auf Sonntag teils stürmische Böen auf. Im Westen türmen sich Wolken auf und es werden nur noch vier bis acht Grad warm, in Hochlagen sogar nur noch zwei.

Am Sonntag zieht dann der erste – noch leichte – Regen über das Land. Es wird bis zu zwölf Grad warm. Allerdings dürfte sich das mit zunehmendem Wind deutlich kühler anfühlen. Der wird im Verlauf des Tages immer stärker bis stürmisch – vor allem im Bergland. In der Nacht soll der Regen dann größtenteils abziehen, kündigt der Deutsche Wetterdienst (DWD) an. Der Wind bleibt uns allerdings erhalten. Das tangiert die Temperaturen jedoch nicht sonderlich, die weiterhin unterhalb der 10-Grad-Marke verweilen.

SO startet die neue Woche

Zu Beginn der neuen Woche bekommen wir Ex-Hurrikan „Martin“ noch deutlicher zu spüren. Regen und Wind werden die Woche bestimmen, doch ein erneuter Wetterumschwung steht schon vor der Tür. Mildere Temperaturen – wie in der Woche zuvor – erwarten uns.

Die Woche startet stark bewölkt mit gelegentlich leichten Regenfällen. Es soll jedoch überwiegend trocken bleiben und mit 14 bis 16 Grad wird es wieder richtig mild. Dabei gibt es weiterhin Wind – vor allem in exponierteren Lagen. Selbst in der Nacht zum Dienstag übersteigen die Temperaturen zehn Grad, sogar im Bergland werden bis zu sieben erwartet. Dabei bleibt der Himmel locker wolkig und die Erde trocken.


Mehr Nachrichten:


Der Dienstag startet heiter bis wolkig, wird dann aber etwas verregneter bei bis zu 17 Grad. Erneut frischt der Wind über den Tag hinweg auf, um dann am Abend abzunehmen, wie der DWD voraussieht. In der Nacht gibt es nur noch vereinzelte Regenfelder, die schlussendlich abziehen. Dabei fallen die Temperaturen lediglich auf acht bis zwölf, in höheren Lagen auf sechs Grad.